Brief 72: 15 Bücher in 5 Jahren veröffentlicht: Wie Irmgard Kramer ins writers studio kam

Dear writer,

tja, viele Menschen träumen davon einmal ein Buch zu schreiben und manche tun es dann auch. Wie solche ersten Buchbabies heranwachsen bzw. was es überhaupt davor an Schreibknow-how und kreativen Prozessen braucht, das ist genau unser Thema im writers’studio. Die Vorarlbergerin Irmgard Kramer war 20 Jahre lang Volksschullehrerin und besuchte nebenbei viele Schreibworkshops. Und irgendwann war sie nicht mehr zu halten.  Schrieb und schrieb, nach Jahren klappte es auch mit dem Publizieren und sie konnte schließlich ihren Job an den Nagel hängen. Als sie letzten Sommer nach Wien zog und ich sie kennenlernte, war ich naturgemäß schwer beeindruckt: Irmgard Kramer hat in den letzten fünf Jahren 15 Kinder- & Jugendbücher publiziert. Im Sommer wird sie im writers´studio das Seminar Kinderbuch schreiben“ halten. Hier ein Interview mit Irmgard Kramer über ihren Weg und ihr Seminar.

Wow, Du hast gleich drei Kindbucher-Serien, „Die Piratenschiffgäng“, „Sunny Valentine“ und „Pfeffer, Minze und …“, publiziert, drei Jugendromane (z.B. „17 Erkenntnisse über Leander“) und noch ein paar Bücher. Doch du hast erzählt, dass du erst relativ spät begonnen hast zu schreiben …
Irmgard: Was ich wirklich werden will, wusste ich erst im Alter von 35. Auslöser dafür war … ein Unglück in der Familie und die Erkenntnis, wie schnell das Leben vorbei sein kann. Ich traute mich, endlich das zu tun, was schon immer in mir steckte. Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich den Traum vom eigenen Buch. Es dauerte zehn Jahre, bis er sich erfüllte. All meine Bücher erschienen während der letzten fünf Jahre.

Wieso hast du dich für Kinderbücher entschieden?
Ich schreibe Geschichten für Menschen jeden Alters. Im Herbst erscheint ein Roman für Erwachsene bei PIPER.

Worin, glaubst du, liegt dein Erfolg, nun schon so viele Kinderbücher publiziert zu haben, am meisten begründet? Das liegt zu einem großen Teil an meiner Agentin. Sie begleitet und berät mich bei meinen Projekten, hat viel Erfahrung, kennt viele Verlagsleute und weiß, wie der Buchmarkt tickt.

Was möchtest du in deinem Kinderbuch-Seminar vermitteln? Was ist der Kern? Wie arbeitest du?
Ich habe selbst erlebt, wie befruchtend es ist, sich mit Gleichgesinnten austauschen zu können und wie erfüllend es sein kann, wenn die Fantasie und die Kreativität zu fliegen beginnen, indem man aufhört, sich schon während der Entstehung eines Hauchs einer Idee selbst zu zensurieren – etwas, das unser Schulsystem leider an uns allen kaputt gemacht hat.
In zweiter Linie geht es mir darum zu vermitteln, dass es nicht einfacher ist, ein Kinderbuch zu schreiben, nur weil es für junge Menschen ist – im Gegenteil. Oft steckt ein langer Weg dahinter, denn es ist schwer, auf wenigen Seiten eine Geschichte mit interessanten Charakteren und einem spannenden Plot zu erzählen. So etwas schüttelt man nicht an einem Wochenende aus dem Ärmel
Ich werde aus der Verlagswelt berichten und Tipps geben, wie man es schaffen kann, ein Kinderbuchprojekt zu Ende zu bringen.

Was ist deiner Meinung nach wichtig, um ein gutes Kinderbuch zu schreiben und einen Verlag zu finden?
Eine Netflix-Serie, ein Theaterstück, ein Blockbuster oder ein Kinderbuch – sie alle haben ähnliche Plotmuster. Da unterscheidet sich das Kinderbuch in nichts von einem dicken Roman. Es genügt nicht, von einem Regenwurm mit Hut zu schreiben, wenn man keine Idee hat, was dieser Regenwurm miterleben muss, um am Ende ein anderer zu werden. Auch ein Kinderbuch darf nicht langweilig sein, nur weil es weniger Seiten hat. Im Gegenteil. Die höchste Kunst, wie in der Lyrik, sind Bilderbücher. In acht Sätzen tut sich ein ganzes Universum auf mit Plotpoints und einem unerwarteten Twist. Ist das Buch geschrieben, wird es noch schwieriger: Die Suche nach einem Verlag. Ich habe zehn Jahre lang nur Absagen bekommen  – davon habe ich drei Ordner voll. Die Türen öffneten sich, als ich das Glück hatte, eine Agentin zu kriegen.

Aber die Agentin war wohl auch nur deswegen so ein Glücksfall, weil du so viele Jahre an deinem Schreiben gearbeitet hast. Du hast ja selbst viele Schreibworkshops besucht und lange in die Lade geschrieben …
Schreiben ist zehn Prozent Inspiration und neunzig Prozent Transpiration – eine alte Regel, die auf mich hundertprozentig zutrifft. Zum Schreiben braucht man Handwerkszeug, ein kleines bisschen Talent und am allermeisten: Durchhaltevermögen! Das ist es, woran es vielen fehlt. Man hat eine große Idee, fängt an zu schreiben, merkt, wie anstrengend es ist, wie viele Rückschläge man einstecken muss, wie viel komplizierter es ist, als es aussieht.  Damit rechnet man nicht und gibt auf. Schreiben ist mehr als eine Idee. Schreiben ist Arbeit. Schreiben braucht Zeit – viel Zeit – sehr viel Zeit – Zeit, die die meisten neben ihrem Job, neben Familie und Haushalt nicht investieren wollen oder können. Allein um mich in meine Geschichte täglich neu hineinzudenken, vergeht eine Stunde. Dann quäle ich mich eine weitere Stunde, bis ich endlich untertauchen kann. Der Spaß beginnt meist genau dann, wenn ich aufhören muss.  Investiert man diese Zeit jedoch, beginnt die Geschichte an irgendeinem Punkt zu fließen; der berühmte Flow stellt sich ein, bis man auf das nächste Hindernis stößt und von neuem kämpft, bis man – nach Monaten, nach Jahren – feststellt, dass man noch ewig überarbeiten könnte, es aber Zeit ist, die Geschichte in die Welt hinaus zu lassen, während man sich schon längst einer anderen zugewendet hat und von vorne beginnt.

Worauf freust du dich beim Halten dieses neuen Seminars?
Ich freue mich auf die vielen unterschiedlichen Ideen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen, auf einen Austausch und auf die Magie, die entsteht, wenn sich Menschen die Zeit nehmen und in einem Raum in Stille schreiben – jeder für sich und doch zusammen. So ein Seminar ist ein Rückzugsort und ein Schatz.
Danke, Irmgard, und herzlich willkommen!

Irmgard wird beim Infoabend am 13. März 2019 im writers’studio dabei sein, für alle, die sie vor dem Seminar kennenlernen möchten.

Im Dezember hab ich nur geträumt von New York, nun flieg ich endlich wieder mal hin und sammle Ideen für mein neues Buchprojektbaby …

Eure Buchjudith

P.S.: Apropos Bücher schreiben … der Start meines Seminars „Ein Buch über mein Know-How schreiben! Von der Idee zur Sachbuch-Publikation“ wurde auf 22.Februar verlegt. Andere Seminare für Menschen, die gerne ein Buch schreiben möchten: Memoir Buchprojekt und Krimi/Roman entwickeln.

 

AKTUELL IM WRITERS´STUDIO

1. Restplätze
Short Story – Einführung in das literarische Kunsthandwerk, Start: 7. Februar
Writers‘ Tricks – In den Schreibfluss eintauchen & schriftlichen Ausdruck stärken, Start: 14. Februar
Ein Buch über mein Know-How schreiben! Von der Idee zur Sachbuch-Publikation, Start: 22. Februar (Voraussetzung Writers‘ Tricks!)
Online Texte, die verkaufen – Mit spannenden Blogs, Websites, Social-Media-Postings und E-Mail-Marketingtexten KundInnen binden, Start: 12. März
Poetry! – Das Spiel mit dem verdichteten Leben, Start: 22. März (Voraussetzung: Writers‘ Tricks)
Meine Geschichten veröffentlichen – Short Stories feinschleifen & einreichen – bei Literaturzeitschriften, Wettbewerben & Stipendien, Start: 16. März (Voraussetzung: Short Story)
„Frei geschrieben“ – das Seminar: Mit neuen Methoden wissenschaftliches Schreiben knacken, Start: 25. März

2. Schwerpunkt: Schreibkompetenz fürs Business!
Seit Herbst 2018 bieten wir neue UND neu konzipierte Seminare, die dabei unterstützen im Berufsalltag leichter, sicherer und besser zu schreiben. Neue Methoden aus dem englischsprachigen Raum bringen neuen Schwung in Ihre Texte:
Starten mit: Writers Tricks, Start 14.2. und 28.3.
Nach Lust und Bedarf weitermachen mit:
Online Texte, die verkaufen (I oder II), Start: 12. März und 6. April
Journalistisches Schreiben, Start: 25.4.
Printtexte, die verkaufen, Start: 7. Mai
Storytelling fürs Business, Start: 14. Mai
Sprachlicher Feinschliff, Start: 2. Juli
Headlines: Starke Überschriften, Start: 10. September

3. Neu!
Satire schreiben – Die Kunst aus Alltäglichem Abgründiges zu machen, Start: 28. Februar 2019
Storytelling fürs Business – Mit emotionalem Content überzeugen, Start: 14. Mai
Kinderbuch schreiben: Geschichten für Kinder & Jugendliche verstehen, konzipieren & schreiben, Start: 24. Juli 2019
Mindwriting für Projekte, Lösungen & Konzepte, Start: 5. September 2019
Wegen großer Nachfrage gibt es einen zusätzlichen Termin Visual Diary – Tagebuchschreiben vertiefen durch Kritzeln, Malen, Klecksen & Kleben, Start: 3. Oktober 2019

4. Kostenlose Infoabende
Mo, 18. Februar 2019, 19 Uhr: VWA-Schreibwerk Kostenloser Schnupperworkshop!
Di, 12. März 2019, 19.30 Uhr: Infoabend zu allen Seminaren aus dem Bereich Schreibkompetenz fürs Business
Mi, 13. März 2019, 19 Uhr: Infoabend zu allen Seminaren aus dem Bereich Passion Writing
Di, 19. März 2019, 19.30 Uhr: Kostenloser Schnupperworkshop & Infos zum Kurs Frei Geschrieben – mit neuen Methoden wissenschaftliches Schreiben knacken!
Mo, 29. April 2019, 19 Uhr: VWA Schreibwerk: Kostenloser Schnupperworkshop!
Di, 30. April 2019, 18 Uhr: Infoabend zum Lehrgang „SchreibtrainerIn werden (TIP) 2019/20“

5. Jede Woche ein Schreibtreff im writers´studio:
SchreibNACHT: Jeden 1. Freitag im Monat.
1-DAY Retreat mit Frühstück: Jeden 2. Montag im Monat.
SchreibABEND (Schreibfabrik) mit Friendly Feedback: Jeden 3. Montag im Monat.
SchreibVORMITTAG (Schreibcafé) mit Easy Yoga: Jeden 4. Donnerstag im Monat.
SchreibSONNTAG: 1 x im Quartal, nächster Termin: 10. März.

Fotos: Irmgard Kramer

Brief 71: Summer Wishes, Winter Dreams: Inkl. Schreibübung

Dear writer,

in der Weihnachtszeit überfällt mich oft eine fast schmerzhafte Sehnsucht nach New York (Oder auch nach Großbritannien, wo ich meine ersten bunten blinkenden kitschigen Christmas-Parties als Teenager erlebt habe). Doch nein, ich tagträume von New York, den „Happy Hanukkah“-Blinkschildern, den feierlich beleuchteten Eislaufplätzen mitten in Manhattan, den jazzigen Winterliedern. Ich möchte gerade so gern in meinem kleinen Bookshop in Brooklyn stehen und Bücher auswählen, ich möchte in China Town eine heiße vietnamesiche Suppe essen, ich möchte Frank Sinatra hören. Oder Abby Lincoln, mit „Summer Wishes, Winter Dreams“. Der Bass ihrer Stimme, das dramatische Saxophon, die Schneeflocken über dem bildschönen goldenen Chrysler Tower, ganz Art Deco. Ach. Yesterday has come to tea…

Damals, im Jahr 2000 als ich (auch) in der winterlichen „Holiday Season“ in New York lebte und neben meinem Verlagsjob in diesem entzückenden Buchladen gearbeitet habe, da hab ich Julia Camerons „The Artists Way“ entdeckt. Am nächsten Tag in der Früh im Bett habe ich mit Blick auf die bunt bemalten Holzvillen weit draußen in Brooklyn zu schreiben begonnen. Und nie mehr aufgehört. So viele Wünsche aufgeschrieben und Träume. Mir viele mögliche Leben ausgedacht und ausprobiert. Es gibt zwar, das weiß ich mittlerweile, viel mehr, viel ältere, viel komplexere Literatur zu Journal Writing, aber Julia Cameron ist eine gute Einstiegsdroge. Weil es ja in den „Morgenseiten“ nicht nur darum geht, einfach drauf los zu schreiben, sondern eben auch Räume zu öffnen für gewagte Ideen und verschüttete Lebensträume. Weiterlesen

Brief 70: „…we do language. That´s how civilizations heal.“

Dear writer,

heute schreibe ich euch vom Zug aus, am Weg zu einem Begräbnis in meiner Großfamilie. Heute schreibe ich euch, wie wichtig es für uns und die Welt ist, dass wir schreiben. Geschichten, Tagebücher, Blogs.
Toni Morrison sagt über die Aufgabe für Schreibende in schwierigen Zeiten: “There is no time for despair, no place for self-pity, no need for silence, no room for fear. We speak, we write, we do language. That is how civilizations heal.”*

Die Passion des Schreibens, die wir im writers´ studio seit 16 Jahren nähren, ist kein einfaches Hobby, kein bloßer Zeitvertreib für Nicht-Genies, die es halt leider nicht schaffen, aus sich heraus und ganz allein ein geniales Mega-Werk zu gebären. Bei der Passion des Schreibens, das können alle AbsolventInnen unseres famosen Lehrgangs „Passion Writing“ sagen, geht es darum, in unterschiedlichsten Textsorten (Geschichten, Gedichte, Tagebücher, Satire, Essay etc.) und mit einer bunten Palette an kreativen Methoden dem eigenen Schweigen, dem bloßen Funktionieren und Konsumieren, den Ängsten und Selbstmitleid etwas Großes, Freies, Starkes entgegenzustellen: Eine eigene Short Story! Eine Miniatur über eine prägende Kindheitserinnerung! Einen selbstverfassten Limerick, der das Herz kitzelt! Einen Artikel über eine Lieblingsreise, der für ein Magazin interessant ist! Einen Essay ohne Maulkorb über die persönliche Erfahrung und Meinung! Usw. Wir schreiben nebeneinander in inspirierenden Räumen, entlang von mind and heart opening Aufgabenstellungen, wir lesen uns (manchmal) vor, geben uns Friendly Feedback, beklatschen uns. So, möchte ich Toni Morrison hinzufügen, heilen und wachsen wir zu allererst selbst. Doch wer schreibt, wer seine Stimme, Erfahrung und Meinung verschriftlichen kann, wer „Sprache tut“, ist empoweredund trägt direkt oder indirekt dazu bei, dass unsere Gesellschaft selbst in schwierigen Zeiten menschlich bleibt oder wieder wird. Eben:We speak, we write, we do language. That is how civilizations heal.”

Schreibkompetenz als Lebenskompetenz ist, wie wir wissen, gerade auch beruflich relevant. Erfolgreiche Selbstständigkeit hängt stark davon ab, ob wir professionelle und gleichermaßen authentische Webtexte, Blogs und Mailings verfassen können. Mit Leichtigkeit und Knowhow. Angestellte, die texten können (starke Konzepte, Berichte, PR-Texte, Artikel und Social Media-Beiträge), haben allemal bessere Chancen auf Aufstieg und erfüllende Positionen. Sprechen, schreiben, Sprache tun, ist auch hier der Schlüssel einer „vita activa“.

Achtung: Für unsere Lehrgänge „Passion Writing“ und „Schreibkompetenz fürs Business“ läuft der Frühbucherpreis mit Ende Oktober aus. Schaut euch unsere youtube-Filmchen dazu an: Video mit Ana Znidar zum Lehrgang „Passion Writing“ und Video mit Michaela Muschitz zum Lehrgang „Schreibkompetenz fürs Business“
Wir freuen uns darauf, euch bei den kostenlosen Infoabenden zu sehen und eure Fragen zu beantworten.

PS: November kommt… wir wappnen uns gegen die Dunkelheit.
1. Es gibt nun doch auch eine Schreibnacht am 2. November:
Mein Leben als Dreizeiler: Haikus basteln und aufpinseln. Tuschen, Pinsel und Papier warten auf euch in unserem neuen Seminarraum in der Liechtensteinstraße 12.
2. Und wer macht noch mit beim November-Schreibmarathon?

 

* in ihrem Essay „No Place for Self-Pity, No Room for Fear“ in 150th anniversary issue of The Nation.

 

AKTUELL IM WRITERS´STUDIO

1. Restplätze
Die große Kunst des Überarbeitens – „Developmental Editing“ von Figuren, Dialogen, Spannung & Aufbau, Start: 26. Oktober
Collage Dream Play – Mit Schnipseln aus Zeitschriften ins Unbewusste eintauchen, Geschichten aus der Tiefe schreiben, Start: 1. November
„Frei geschrieben“ – das Seminar: Mit neuen Methoden wissenschaftliches Schreiben knacken, Start: 7. November
Journal to the Self – 18 Methoden für mehr Abwechslung, Tiefe und Perspektive im täglichen Schreiben nach Kathleen Adams, Center for Journal Therapy, Denver, USA, Start: 16. November 2018
Writers‘ Tricks – In den Schreibfluss eintauchen & schriftlichen Ausdruck stärken, Start: 27. oder 30. November 2018
Visual Diary – Tagebuchschreiben vertiefen durch Kritzeln, Malen, Klecksen & Kleben, Start: 6. Dezember 2018
Poetry! – Das Spiel mit dem verdichteten Leben, Start: 7. Dezember

2. Lehrgänge
Lehrgang „Journal Writing Therapy“ – Selbstheilung fördern durch Schreiben, Start: 22. November
Lehrgang „Passion Writing“ – Eintauchen in Kunst, Handwerk & Community des kreativen Schreibens, Start: 24. November. Infoabend am Mo, 29. Okt. 2018 um 18 Uhr.
Lehrgang „Schreibkompetenz fürs Business“ – Flow, sicheres Formulieren & authentische Texte, die bemerkt werden. Für Angestellte im Bereich Marketing oder PR, für ExpertInnen, Selbstständige & BuchautorInnen und alle, die es werden wollen, Start: 27. November. Infoabend am Mo, 22. Okt. 2018 um 19 Uhr.
SchreibtrainerIn werden: Training in Progress (TIP) – Ausbildung zur TrainerIn nach Methoden aus dem englischsprachigen Raum, Start: 25. Oktober

3. NEU!
Sylvester-Mindwriting-Schreibfest, Start: 31. Dezember
Satire schreiben – Die Kunst aus Alltäglichem Abgründiges zu machen, Start: 28. Februar 2019
Mindwriting für Projekte, Lösungen & Konzepte, Start: 5. September 2019

4. Kostenlose Infoabende
Mo, 22. Okt. 2018 19 Uhr: zu allen Seminaren & dem Lehrgang aus dem Bereich Schreibkompetenz fürs Business
Mo, 29. Okt. 2018 18 Uhr: zu allen Seminaren aus dem Bereich Passion Writing & Lehrgang Passion Writing
Mo, 5. Nov. 2018, 19 Uhr: kostenloser Schnupperworkshop zum „VWA-Schreibwerk“

5. Jede Woche ein Schreibtreff im writers´studio:
SchreibNACHT: Jeden 1. Freitag im Monat.
1-DAY Retreat mit Frühstück: Jeden 2. Montag im Monat.
SchreibABEND (Schreibfabrik) mit Friendly Feedback: Jeden 3. Montag im Monat.
SchreibVORMITTAG (Schreibcafé) mit Easy Yoga: Jeden 4. Donnerstag im Monat.
SchreibSONNTAG: 1 x im Quartal, nächster Termin: 16. Dezember.

Fotos: Michaela Muschitz

Brief 69: youtube-Kanal des writers´studio! Open-House! Schreibkompetenz fürs Business!

Dear writer,

spannend ist der Herbst. Mein Sohn ist ins Gym gekommen und findet es „cool“ (Uff, was für eine Erleichterung!) und im writers´studio sprudelt’s nur so vor spannenden Projekten, Ideen, Anfragen. Das Open House (21. & 22. September, Programm), schon seit Jahren knallvoll, wird heuer ganz besonders:

Am Freitag (21.9.), gibt´s – nach vier kostenlosen Schnupper-Workshops aus unserem Lehrgang Schreibkompetenz fürs Businessabends erstmals einen Round-Table zu Schreiben als essentieller Kompetenz für Angestellte im Bereich Marketing oder PR, für ExpertInnen und UnternehmerInnen/Selbständige. Mailing, Blogs, Sachbücher mit Leichtigkeit und Freude schreiben, wie geht das? Michaela  Muschitz moderiert Weiterlesen

Brief 68: Text-Wettbewerb des writers´studio: „Langfristig“

Dear writer,

 

wir lesen gerne die Feedback-Bögen, die ihr unmittelbar am Ende unserer Seminare per Freewriting ausfüllt. Fast immer ist das Feedback sehr gut, und eure Hinweise, was wir noch besser machen können, sind sehr hilfreich.
Doch was denkt ihr, tut ihr, erlebt ihr Jahre nach dem Besuch von Seminaren und Lehrgängen bei uns? Was ist daraus langfristig entstanden? Welche Texte, Bücher, Freundschaften, Räume, Möglichkeiten, Berufe, Schreib- & Lebensweisen? Das würden wir gerne wissen und ehren. Auch, um noch besser zu verstehen, welche Rolle wir spielen und spielen möchten.

Also, wir bitten euch AbsolventInnen unserer Seminare und Lehrgänge um einen Text, einen Brief, einen Essay oder eine Geschichte dazu. Ein bis drei A4-Seiten als Word-Dokument bis spätestens Mo, 10. September 2018 bitte an administration@writersstudio.at, Betreff: Langfristig.
Bitte im Word-Dokument selbst keinen Namen anführen, Jutta wird die Texte nummeriert ausdrucken und einer TrainerInnen-Kommission vorlegen.

Die besten 5 Texte werden am Samstagabend des Open House mit Seminargutscheinen prämiert und vorgelesen: Sa, 22. Sept. 2018, 18:15 Uhr. Detailprogramm zum Open House gibt es Anfang September. So viel ist schon klar:

Wir bieten wieder 2 Tage lang kostenlose Kurzworkshops: Am Fr, 21. Sept., ab 9 Uhr aus dem Lehrgang „Journal Writing Therapy“ und ab 14 Uhr aus dem Lehrgang „Schreibkompetenz fürs Business“. Heuer gibt´s auch am Freitag eine Abendveranstaltung: Ab 18 Uhr findet ein Roundtable-Gespräch zur Wichtigkeit von Schreibkompetenz fürs gute Business und eine Verlosung von Seminargutscheinen statt.

Am Samstag, 22. Sept, gibt´s wie immer den ganzen Tag kostenlose Kurzworkshops aus dem Bereich Passion Writing. Und abends die Lesung der prämierten „Langfristig“-Texte & eine weitere Verlosung von Seminargutscheinen.

 

Mir selbst wird ja immer wieder und immer mehr bewusst, wie nachhaltig mich manche Seminare, Studien und Lehrgänge geprägt haben. Mein Studienjahr in Berkeley sehe ich als meine zweite Geburt; Schreibseminare in New York und LA öffneten mir wunderbare Wege und Lebensweisen. Aber auch die sich über 5 Jahre erstreckende Mal-/Zeichen-/Illustrations-Lehrgänge, die ich bei Illuskills besucht habe, haben mich nachhaltig beeinflusst.

Zur Zeit male ich wieder weiter an meinem dreiteiligen Wüstenbild in Öl (Status Quo ist auf den Bildern sichtbar). Neben mir malt Ida Räther kleine, berührende Bilder ihrer Mutter in einer faszinierenden Mischtechnik aus Kohle, Acryllack und Öl. Da spür ich wieder mal, wie viel ich langfristig durch die Lehrgänge „Life Art“ (jetzt „Art Basic“) und „Life Art History“ und die Masterclass bei Illuskills gewonnen habe: viel mehr als ein sehr brauchbares Wissen über Zeichen- und Maltechniken, Materialien und ihren Einsatz. (Dieses Grundwissen war der erste Kick über die Schwelle der feindseligen inneren Verbote und äußeren Ansprüche.)
Ich habe wunderbare Weisen des Lebens und künstlerischen Tuns gewonnen. Einen frischen Blick auf die Welt und aufregende Freundschaften.

Und ich hab ein paar Bilder gemalt, auf die ich stolz bin. Sie hängen bei mir zu Hause, im writers´ studio und in unserem 2. Seminarraum in der Liechtensteinstraße und machen mich jeden Tag froh.

Und jetzt bin ich gespannt auf Eure Langfristig-Texte!

Viel Spaß beim Schreiben. Wir freuen uns auf Eure Langfristig-Texte und auf Euer Kommen zum Open House!

Judith

 

PS: Für unsere einjährigen Schreib-Lehrgänge „Schreibkompetenz fürs Business“,  „Journal Writing Therapy“, „Passion Writing“ und die „Schreibtrainerausbildung“ gibt es Förderungen u.a. bei WAFF und in den einzelnen Bundesländern.

AKTUELL IM WRITERS´STUDIO

1. Restplätze
Young Freewriters Sommerkurs – kreatives Schreiben für Jugendliche, Start: 20. August
Meine Geschichten veröffentlichen – Short Stories feinschleifen & einreichen – bei Literaturzeitschriften, Wettbewerben & Stipendien (Voraussetzung: Short Story), Start: 24. August
Frei Geschrieben Intensiv – Studium abschließen mit Schwung & Strategie. Mit neuen Methoden wissenschaftliches Schreiben knacken…, Start: 30. August
Writers’Tricks – In den Schreibfluss eintauchen & schriftlichen Ausdruck stärken, Start: 6. September
Life Writing – Einstieg ins Schreiben über das eigene Leben, Start: 12. September
Sprachlicher Feinschliff – Texte überarbeiten, ohne ihre natürliche Schönheit zu zerstören, Start: 18. September
Starke Headlines: Überschriften. Sager. Buchtitel.
Mit wenigen Worten Aufmerksamkeit für meinen Text wecken (Voraussetzung: Writers’Tricks oder Frei Geschrieben), Start: 25. September
Travel Writing – Reiseberichte für Zeitschriften schreiben, Start: 27. September
Roman/Krimi entwickeln – Mit Cliffhanger, rotem Hering & Co Spannung aufbauen, Start: 10. Oktober

2. Lehrgänge
Lehrgang „Journal Writing Therapy“ – Selbstheilung fördern durch Schreiben, Start: 22. Nov.
Lehrgang „Passion Writing“ – Eintauchen in Kunst, Handwerk & Community des kreativen Schreibens, Start: 24. November
Lehrgang „Schreibkompetenz fürs Business“ – Flow, sicheres Formulieren & authentische Texte, die bemerkt werden. Für Angestellte im Bereich Marketing oder PR, für ExpertInnen, Selbstständige & BuchautorInnen und alle, die es werden wollen, Start: 27. Nov
SchreibtrainerIn werden: Training in Progress (TIP) – Ausbildung zur TrainerIn nach Methoden aus dem englischsprachigen Raum, Start: 25. Oktober

2. NEU!
Schreibwerk für SchülerInnen: VWA- Schreibtreffs & VWA-Summer–Bootcamp , Start: 25. September
The Language of Dreams: Poetry of the Soul: Capturing dreams through poetry and collage mit Victoria Rabinowe aus Santa Fe (Kurssprache Englisch), Start: Fr, 5. Oktober
Sylvester-Mindwriting-Schreibfest, Start: 31. Dezember
Story Telling fürs Business – Mit emotionalem Content überzeugen, Start: 16. Februar 2019
Satire schreiben – Die Kunst aus Alltäglichem Abgründiges zu machen, Start: 28. Februar 2019
Mindwriting für Projekte, Lösungen & Konzepte, Start: 5. September 2019

3. Kostenlose Infoabende
Mo, 27. Aug. 2018, 19 Uhr: zur Workshopreihe „VWA-Schreibwerk“
Mo, 10. Sept. 2018 18 Uhr: zum Lehrgang SchreibtrainerIn werden
Di, 11. Sept. 2018, 19 Uhr: zur Workshopreihe „VWA-Schreibwerk“
Fr, 14. Sept. 2018 17 Uhr: zum Lehrgang Journal Writing Therapy
So, 23. Sept. 2018 15-17 Uhr: Themenworkshop zum Schnuppern bei den Young Freewriters (Anmeldung!)
Mi, 26. Sept. 2018 19 Uhr: zu allen Seminaren & dem Lehrgang aus dem Bereich Schreibkompetenz fürs Business
Do, 27. Sept. 2018 19 Uhr: zu allen Seminaren aus dem Bereich Passion Writing & Lehrgang Passion Writing
Di, 16. Okt. 2018 um 19.30 Uhr: zum Seminar Frei Geschrieben

4. Jede Woche ein Schreibtreff im writers´studio:
SchreibNACHT: Jeden 1. Freitag im Monat.
1-DAY Retreat mit Frühstück: Jeden 2. Montag im Monat.
SchreibABEND (Schreibfabrik) mit Friendly Feedback: Jeden 3. Montag im Monat.
SchreibVORMITTAG (Schreibcafé) mit Easy Yoga: Jeden 4. Donnerstag im Monat.
SchreibSONNTAG: 1 x im Quartal, nächster Termin: 9. September

Fotos: Judith Wolfsberger

Brief 67: „Journal Writing Therapy“-Lehrgang und 3 andere Schreib-Lehrgänge!

Dear writer,

was tät ich ohne mein Visual Diary/meine Morgenseiten/mein Journal/mein Tagebuch? Das freie Schreiben ist nicht nur meine flinke Ideenmaschine, es geleitet mich sicher durch alle Stürme des Lebens.
Die Trauma-Expertin Christine Gruber* nennt freies Schreiben „Selbstheilkunst“. Auch Birgit Schreiber, Autorin von „Schreiben zur Selbsthilfe“ (Springer Verlag) zeigt die „Verbindung des alten Wissens um die Heilkraft der Sprache mit moderner Psycho- und Neurobiologie“**.
We proudly present: Im Herbst startet der erste „Journal Writing Therapy“-Lehrgang im deutschsprachigen Raum: im writers´studio.
Zielgruppe sind TherapeutInnen, Coaches & LeiterInnen von Fokusgruppen. Birgit Schreiber, Christine Gruber, Ida Räther und Johanna Vedral werden gemeinsam mit mir die 7 Module dieses neuen Lehrgangs halten. Wie kam es dazu? Und was ist eigentlich „Journal Writing Therapy“?

Birgit kam 2012 erstmals als Teilnehmerin zu einem Seminar ins writers´studio von Bremen nach Wien. Auch sie hatte in Amerika studiert, auch sie war (u.a.) Schreibtrainerin, auch sie faszinierten die Möglichkeiten des reflexiven Schreibens. Es entstanden vielfältige Trainerinnen-Freundschaften zwischen Bremen und Wien, Writers´ Retreats, gemeinsame Urlaube, intensiver Austausch. Birgits Sohn und mein Sohn sind gleich alt und lieben beide Fußball und die „ach-so-schrecklichen“ quietschorangen „Nerf Guns“ (darf das sein?). So fuhr ich mit meinem Sohn im letzten Sommer mit dem Nachtzug auf Urlaub nach Bremen, zu Birgit. Während unsere Jungs was auch immer alles spielten, konnten Birgit und ich gut reden. Birgit erzählte von ihrer Ausbildung bei Kathleen Adams in Colorado, für deren Seminar-Programm „Journal to the Self“(JTTS).

Sie war gerade die 1. zertifizierte JTTS-Trainerin des deutschsprachigen Raumes geworden. Wir sprachen über die bereits seit den 1960er Jahren in den USA im therapeutischen Kontext praktizierte und immer weiter entwickelte „Intensive Journal Method“. Endlich wurden mir die psychologischen und theoretischen Hintergründe meiner eigenen Praxis des Journal-Schreibens in Krisen- und Stresszeiten und meines irgendwie magisch wirkenden Seminars „Mindwriting zum Jahreswechsel“ klar. Ich war angefixt, keine Frage.

Im Herbst danach schickte mir Birgit einen Link zu einem „Womens´ Journal Writing Circle“ der großen Kathleen Adams in einem Wüstengarten in Arizona, mitten im Winter. Ich buchte sogleich ein Flug-Ticket für Februar. (Fotos vom Wüstengarten schmücken den neuen writers´letter)
Und als ich dort im Schaukelstuhl saß, in die Wüstenweite schaute, schreibend darüber nachdachte, was sich nach dem Erscheinen meines 2. Buches verändern, womit die postnatale Leere sich füllen, wie das writers´studio sich entwickeln würde… da wurde mir mit einem Ruck klar: ich möchte diese umfassende, faszinierende amerikanische Tradition „Tagebuch“-Schreiben in therapeutische/Coaching-Kontexte einbauen, im deutschsprachigem Raum stärker verbreiten. Das wäre doch was!

Eine Woche später in Wien, erzählte ich bei einer Besprechung meinen Trainerkolleginnen von dieser Idee. Johanna Vedral schaute mich an, fasste in ihre Unterlagen, reichte mir einen mehrseitigen Ausdruck und sagte: „Ja, genau, Birgit und ich arbeiten schon an einem Konzept.“ Das ist Synchronizität – wenn etwas genau zum richtigen Zeitpunkt erscheint…

Nun denn… seit April feilen wir gemeinsam an dem Konzept unseres neuen 1-jährigen Schreib-Lehrgangs. Voila:

Journal Writing Therapy:
Selbstheilung fördern durch Schreiben – die innovative Weiterbildung
Für TherapeutInnen, Coaches, LeiterInnen von Fokusgruppen

Und auch die Konzepte unserer anderen 3 Lehrgänge haben wir aufgefrischt & erweitert:

Schreibkompetenz fürs Business:
Flow, sicheres Formulieren & authentische Texte, die bemerkt werden

Für Angestellte im Bereich Marketing oder PR, für ExpertInnen, Selbstständige & BuchautorInnen und alle, die es werden wollen.

Der Klassiker unter unseren Lehrgängen
Passion Writing:

Eintauchen in Kunst, Handwerk & Community des kreativen Schreibens

und

SchreibtrainerIn werden (Training in Progress/TIP):
Ausbildung nach Methoden aus dem englischsprachigen Raum

Alle vier Lehrgänge werden diesen Freitag, den 15. Juni um 17 Uhr bei einem Infoabend vorgestellt. Weitere Infoabende siehe unten im Infoteil.

Wenn demnächst (Ende Juni) alle Seminartermine im Kasten /auf unserer Website sein werden und der writers´letter in euren Postkästen, dann werd´ ich wieder mal durchschnaufen und die theatralische schwarze Tinte, die mich in den letzten Monaten durch diverse Dramen und verrückte Ideen auf den Seiten meines Visual Diary unterstützt hat, auch mal auf Urlaub schicken… und hoffentlich mal vorwiegend himmelblaue Sommeraquarellhintergründe malen und drauf leichte Gedanken schreiben…

Wir freuen uns auf Eure Besuche im writers´studio im Sommer (Restplätze!) und im Herbst, wenn so viel Neues losgehen wird!

Judith

*Einladung zur Doppel-Conference über  „Trauma und Schreiben“ zwischen Christine Gruber und mir anlässlich des Erscheinen meines neuen Buches, „Schafft euch Schreibräume!“ im neu gegründeten Wiener Trauma-Institut „unum“ am Mi, 27. Juni 19 Uhr. Anmeldung bitte hier.

** siehe den Hauptartikel von Birgit Schreiber „Heilsames Schreiben“ im neuen „writers´letter“. Unsere Print-Zeitung ging gestern in Druck. Hier kostenfrei bestellbar.

AKTUELL IM WRITERS´STUDIO

1. Restplätze

1×1 des journalistischen Schreibens für Nicht-JournalistInnen – Artikel schreiben für allerlei Zwecke & verstehen wie Medien ticken (Voraussetzung: Writers‘ Tricks), Start: 28. Juni
Starke Headlines: Überschriften. Sager. Buchtitel. – Mit wenigen Worten Aufmerksamkeit für meinen Text wecken (Voraussetzung: Writers‘ Tricks), Start: 3. Juli
Writers‘ Tricks – In den Schreibfluss eintauchen & schriftlichen Ausdruck stärken, Start: 12. Juli
Writers Retreat im Burgenland 2018 – Mit Lagerfeuer & Bier, Start 12. Juli
Frei Geschrieben Sommerkurs – Studium abschließen mit Schwung & Strategie. Mit neuen Methoden wissenschaftliches Schreiben knacken…, Start: 18. Juli
Personal Essay – Feuer im Herzen & scharfe Argumente (Voraussetzung: Writers‘ Tricks oder Short Story), Start: 19. Juli
Short Story-Seminar – Einführung in das literarische Kunsthandwerk, Start: 2. August
Achtung neuer Termin: Collage Dream Writing – Mit Schnipseln aus Zeitschriften ins Unbewusste eintauchen, Geschichten aus der Tiefe schreiben, Start: 9. August

2. NEU!

Lehrgang „Journal Writing Therapy“ – Selbstheilung fördern durch Schreiben, Start: 22. Nov.
Lehrgang „Schreibkompetenz fürs Business“ – Flow, sicheres Formulieren & authentische Texte, die bemerkt werden. Für Angestellte im Bereich Marketing oder PR, für ExpertInnen, Selbstständige & BuchautorInnen und alle, die es werden wollen, Start: Nov
Schreibwerk für SchülerInnen: VWA- Schreibtreffs & VWA-Summer–Bootcamp , Start: September 2018
Create Shared Writing Spaces & Writing Groups! Schreibtreffs, Feedbackrunden, Writers´Retreats für private, institutionelle und berufliche Zwecke, Start: 28. September
The Language of Dreams: Poetry of the Soul: Capturing dreams through poetry and collage mit Victoria Rabinowe aus Santa Fe (Kurssprache Englisch), Start: Fr, 5. Oktober

3. Kostenlose Infoabende
Fr, 15. Juni 2018, 17 Uhr: zu den Intensiv-Lehrgängen „Passion Writing“ und „Texten im Beruf“
Mo, 10. Sept. 2018 18 Uhr: zum Lehrgang SchreibtrainerIn werden
Fr, 14. Sept. 2018 17 Uhr: zum Lehrgang Journal Writing Therapy
Mi, 26. Sept. 2018 19 Uhr: zu allen Seminaren & dem Lehrgang aus dem Bereich Schreibkompetenz fürs Business
Do, 27. Sept. 2018 19 Uhr: zu allen Seminaren aus dem Bereich Passion Writing & Lehrgang Passion Writing
Mi, 17. Okt. 2018 17 Uhr: zum Lehrgang Journal Writing Therapy
Mo, 22. Okt. 2018 19 Uhr: zu allen Seminaren & dem Lehrgang aus dem Bereich Schreibkompetenz fürs Business
Mo, 29. Okt. 2018 18 Uhr: zu allen Seminaren aus dem Bereich Passion Writing & Lehrgang Passion Writing

4. Jede Woche ein Schreibtreff im writers´studio:
Schreibnacht: Jeden 1. Freitag im Monat.
1-Day Retreat mit Frühstück: Jeden 2. Montag im Monat.
Schreib-Fabrik mit Friendly Feedback: Jeden 3. Montag im Monat.
Schreib-Café mit Easy Yoga: Jeden 4. Donnerstag im Monat.
Schreibsonntag: 1 x im Quartal, nächster Termin: 9. September

Foto: Judith Wolfsberger

Brief 66: Was war dein erster langer „Fachtext“? Fabelhafte Unterstützung für VWA-Schreibende!

Dear writer,

was war dein erster langer „Fachtext“? In der Schule? Auf der Uni oder in einer anderen Ausbildungsstätte? Im Gespräch mit Julia Simon über unser brandneues Unterstützungs-System für VWA-schreibende SchülerInnen (7. & 8. Klasse) hab ich mich wieder an meine „Fachbereichsarbeit“ im Rahmen der Matura erinnert … Im Fach „Psychologie & Philosophie“ schrieb ich über „Zwischenmenschliche Kommunikation“! Superscharfe Themeneinschränkung, gell? Da war einfach niemand da, der mit mir über Fokussierung oder gar über Schreibstrategien gesprochen hätte … ich hab mich halt irgendwie durchgewurstelt.

Doch ich habe diese erste vorwissenschaftliche Arbeit dennoch als befriedigend empfunden. Ich bin überhaupt ein Fan von schriftlichen Abschlussarbeiten. So fordernd das auch ist. Endlich mal ein Thema in die Tiefe gehend bearbeiten, für das man/frau brennt!
Julia Simon, die mit dem writers´studio ein fabelhaft flexibles und vielseitiges Programm für VWA-SchreiberInnen entwickelt hat, gibt SchülerInnen gleich vorab den Tipp:
„Such dir ein Thema, das dich begeistert und zu dem du einen persönlichen Bezug hast! Für alle anderen Herausforderungen gibt es Lösungen und Unterstützung im writers´studio“

Hier ein Interview mit Julia Simon, Schreibtrainerin für Jugendliche (Young Freewriters, VWA-Schreibwerk), Sozialwissenschafterin und langjährige Pfadfinder-Gruppenleiterin über unser neues „Schreibwerk“-Programm zur VWA:

JW: Was ist für SchülerInnen die größte Herausforderung an der „VWA“ (=vorwissenschaftliche Arbeit im Rahmen der Matura)?

JS: Es ist ihr erstes größeres Schreibprojekt! Bisher dahin schreiben sie für Schularbeiten oder Hausübungen eher kurze Texte in einem kurzen Zeitrahmen. Bei der VWA sind die SchülerInnen gefordert, sich selber ein Thema auszuwählen. Und zwar eines, das sie in den anschließenden 1,5 Jahren recherchieren, strukturieren und (vor)wissenschaftlich aufbereiten auf ca. 30 Seiten. Auch diese quasi-wissenschaftliche Textsorte ist für sie komplett neu.

JW: Welche Art der Unterstützung brauchen sie am meisten?

JS: Sie brauchen eine begleitende Unterstützung zum eigentlichen Schreibprozess. Nur so können sie die Motivation und Freude an ihrem selbstgewählten Thema behalten. Viele bekommen – in der Schule – nur Unterstützung bei inhaltliche Fragen und organisatorische Richtlinien.

JW: Was bietet das Workshop-Bündel „Schreibwerk für SchülerInnen“, das du ab Herbst 2018 im writers studio leitest?

JS: Das „Schreibwerk“ bietet SchülerInnen regelmäßig Raum und Zeit zum Schreiben IHRER VWA unter „Gleichgesinnten“. Mit Methoden des kreativen Schreibens werden Hemmnisse beim Schreiben überwunden und die Lust bzw. Freude am Schreiben angeregt. Außerdem schaffen wir eine Gemeinschaft von „Trainingspartnern“, die sich gegenseitig motivieren, wenn dem einen oder der anderen die Luft ausgeht auf der Strecke. Als Trainerin des Kurses bin ich ihr Coach. Ich bereite sie auf die 1,5 Jahre lange Strecke vor, stelle das Programm zusammen, gebe ihnen Feedback und feuere sie an.

JW: Was passiert konkret bei so einem „VWA-Schreibtreff“?

JS: Ab 25. Sept. 2018 findet jede 2. Woche ein VWA-Schreibtreff statt. Inhaltlich sind diese an den offiziellen Fahrplan der VWA angelehnt. Nach einem gemeinsamen „Warm Up“ entscheiden sich die SchülerInnen für eines von zwei „Trainingsangeboten“: Entweder eigenständig in gemütlich-konzentrierter Atmosphäre an ihrer VWA weiterschreiben oder in der Gruppe bei angeleiteten Übungen bzw. Inputs zu Methoden dabei sein. Jede/r kann für sich entscheiden, was gerade der Tagesverfassung oder dem Stadium des Schreibprozesses entspricht.

JW: Und das „VWA-Summer–Bootcamp“ (August 2019)?

Im VWA Sommer-Bootcamp erschreiben wir uns einen Vorsprung vor dem Schuljahr. Nachdem die Daten für das Thema zusammengetragen sind, geht es darum, das Material auszuwerten, die Inhalte in eine erste Ordnung zu bringen, anzufangen Rohtexte zu schreiben und die weiteren Schritte für das Schreiben und Überarbeiten bis hin zur Abgabe vorzubereiten. All das machen wir im Bootcamp. Das Programm ist straff, doch kümmere ich mich als Trainerin darum, dass die Motivation und der Spaß nicht zu kurz kommen.

JW: Muss ich alles buchen? Wann kann ich einsteigen?

JS: Wir bieten 5er- und 10er-Blöcke für die Schreibtreffs an. SchülerInnen der 7. und 8. Klasse können jederzeit einsteigen. (Termine siehe online) Ab Mai macht es dann nur für die 7.-Klassler Sinn. Das „Schreibwerk“ ist im Vergleich zu anderen „Nachhilfe“-Angeboten ein flexibles und offenes Angebot. Die SchülerInnen entscheiden, wobei und wann sie Unterstützung brauchen. Auch können sie nach Lust und Laune wählen zwischen freudvollen Schreibübungen, Austausch miteinander und dem perfekten Raum für ein paar ruhige Stunden zum Schreiben.

JW: Was magst du am meisten an der (Schreib-)arbeit mit Jugendlichen?

JS: Jugendliche sind gleichzeitig offen für Neues und besonders kritisch. Diese Kombination hat mich schon zu vielen überraschenden und genialen Erfahrungen geführt. Ich habe gelernt, dass ich als „Erwachsene“ nicht alles weiß und vor allem nicht besser weiß. Vielmehr geht es mir um einen Dialog miteinander, aus dem alle Beteiligten etwas für sich mitnehmen können: eine andere Perspektive, eine neue Erkenntnis, einen anregenden Gedanken. Der offene und kritische Blick von Jugendlichen schürt Kreativität und Innovation.

JW: Danke, Julia! Und viel Freude euch allen mit den VWA-Projekten im writers´studio!

Ach, hätte ich doch auch als Maturantin so einen Schreib-Raum mit anderen schreibenden SchülerInnen gehabt! Begleitung, Feedback, Tipps, kreative Schreibübungen … statt dem einsamen Durchwursteln …
Umso mehr freue ich mich, dass wir im writers´studio ein so innovatives, freudvolles & cooles Dings für SchülerInnen anbieten können.

Achtung: Kostenlose Infoabende zum VWA-Schreibwerk sind am Mi, 25. April, Do, 24. Mai und Di,11. Sept. 2018, jeweils 19 Uhr.
Bitte leite dieses Mail weiter an Jugendliche in deinem Bekannten- und Familienkreis, und bitte auch an LehrerInnen, ElternvertreterInnen etc.

Thanks so much! Keep on writing no matter what …
Judith

PS: Und wer noch für den Sommer einen wahrhaft idyllischen Outdoor-Schreibraum sucht: Writers Retreat im Südburgenland..
PPS: Ich versuche mich zu erinnern, mit welchem Material ich meine Fachbereichsarbeit im Jahr 1988 geschrieben habe? Computer hatte ich jedenfalls  keinen. Womit hast du Texte verfasst vor der PC-Wende?

 

 

AKTUELL IM WRITERS´STUDIO

1. Restplätze
Kinder- und Jugendbuch – Geschichten für Kinder & Jugendliche verstehen, konzipieren & schreiben, Start: Sa, 21. April
Memoir Writing: Ein autobiographisches Buchprojekt entwickeln, Start: Sa, 28. April
Personal Essay – Feuer im Herzen & scharfe Argumente, Start: 4. Mai oder 19. Juli
Geniale Textbausteine für Facebook, Blogs & Co: Ideenfindung und Schreibprozesse für Social Media, Start: Di, 7. Mai
Short Story-Seminar – Einführung in das literarische Kunsthandwerk, Start: 10. Mai
1×1 des journalistischen Schreibens für Nicht-JournalistInnen – Artikel schreiben für allerlei Zwecke & verstehen wie Medien ticken, Start: 15. Mai
Writers‘ Tricks – In den Schreibfluss eintauchen & schriftlichen Ausdruck stärken, Start: 7. Jun

2. NEU!
Schreibwerk für SchülerInnen: VWA- Schreibtreffs & VWA-Summer–Bootcamp , Start: September 2018
Create Shared Writing Spaces & Writing Groups! Schreibtreffs, Feedbackrunden, Writers´Retreats für private, institutionelle und berufliche Zwecke, Start: 28. September
Seminarpakete aus „Texten im Beruf“: 3 Seminare zum Sonderpreis. Mehr Infos gibt’s hier am Infoblatt oder im Blogmail „Brief 62“!
The Language of Dreams: Poetry of the Soul:Capturing dreams through poetry and collage mit Victoria Rabinowe aus Santa Fe (Kurssprache Englisch), Start: Fr, 5. Oktober

3. Kostenlose Infoabende
Mi 25. April 2018, 18 Uhr: zum Lehrgang SchreibtrainerIn werden
Mi, 25. April 2018 19 Uhr: zu den VWA-Workshops
Do, 17. Mai 2018 18 Uhr: zu allen Seminaren aus dem Bereich Passion Writing
Do, 24. Mai 2018 19 Uhr: zu den VWA-Workshops
Do, 7. Juni 2018, 18 Uhr: zum Lehrgang SchreibtrainerIn werden (TIP)
Fr, 15. Juni 2018 17 Uhr: zu den Intensiv-Lehrgängen „Passion Writing“ und „Texten im Beruf

4. Jede Woche ein Schreibtreff im writers´studio:
Schreibnacht: Jeden 1. Freitag im Monat.
1-Day Retreat mit Frühstück: Jeden 2. Montag im Monat.
Schreib-Fabrik mit Friendly Feedback: Jeden 3. Montag im Monat.
Schreib-Café mit Easy Yoga: Jeden 4. Donnerstag im Monat.
Schreibsonntag: 1 x im Quartal, nächster Termin: 10. Juni 2018

Foto: Julia Simon (Copyright Foto: Marie Bleyer)

Brief 65: Die Angst der Schreibenden vor dem Pinsel oder Arizona Desert Garden

Dear writers,

 

in Arizona ist mir klar geworden, dass es nicht nur die Angst der Schreibenden vor dem leeren Blatt gibt. Es gibt auch, und meist noch tiefer versteckt, die Angst vor der Farbe, dem Pinsel, der Schere, dem Uhu! Endlich kapiere ich: „Visual Diary“ oder „Sketchbook“ und auch „Malen“ oder „Zeichnen“ sind, so denke ich, für viele Angstwörter. Ähnlich wie „Gedicht schreiben“ oder „Goethe“. Weiterlesen

Brief 64: Einladung zu den Buchpräsentationen von „Schafft euch Schreibräume!“: Wien, Berlin, Frankfurt a.O.

Dear writers,

es ist vollbracht. Mein Buch kommt demnächst aus der Druckerei.
Welcher Zeitpunkt, das frag ich mich schon lange, kann eigentlich – sinnvoller Weise – als der Geburtstermin eines Buches gelten? Die Buchpräsentation? Der Drucktermin? Der Tag, wenn die Mama es fertig ausgebrütet in Händen hält? Das würde gut passen, denn dieser Tag ist wie bei der Geburt eines Menschenkindes normalerweise nicht exakt voraussehbar, planbar. In diesem Fall liegt es an der Druckerei und an der Spedition, wann genau ich mein zweites Buchkind in Händen halten werde. Ach.

Planbar ist hingegen sehr wohl die Buchpräsentation bzw. die Präsentationen, denn ich habe in den letzten Wochen drei davon organisiert! Yes! Eine in Wien, eine Weiterlesen

Brief 63: ein Buch basteln und schreiben an nur einem Wochenende

Dear writers,

letztes Wochenende sagte Gabi, die oft im writers´ studio ist, zu mir mit einem Infoblatt in der Hand: „Hey, was ist das denn für ein Seminar… „Book Art“? Ist das neu im Programm?“

„Ähm, nein, das haben wir seit Juni 2017 angekündigt, wohl ein bissl zu versteckt. Es wird von einer so coolen Amerikanerin gehalten! Sie reist extra aus Santa Fe an. Der Workshop ist eine Mischung aus Mini-Memoir, Collage und Book Art.“
„Wow! Das hab ich komplett übersehen. “
Weil offenbar viele das Seminar in unserem übervollen Programm übersehen haben und Victoria gerade in Wien gelandet ist, stell ich Euch nun kurz vor was „Book Art“ ist, worum´s in dem Seminar geht und warum Victoria neuerdings so gern nach Wien kommt. Weiterlesen