Brief 5: Inspiriert von der großen Schreib-Gängerin

Liebe Doris, liebe Schreibende,
Virginia Woolf war eine fast manische Fußgängerin und fand herrliche Strategien um Gehen & Schreiben zu verbinden.

Danke, liebe Doris, dass du mich nach meiner Faszination für Schreibspaziergänge gefragt hast. (Video-Interview & Essay auf der neuen coolen Stadtspazier-Plattform www.wildurb.com.)So holte ich die Virginia-Woolf-Essays wieder hervor, die ich vor ein paar Jahren geschrieben hatte. Ich bastelte weiter daran, heckte neue Ideen aus, u.a. ein Virginia Woolf-Schreibseminar… So wird heuer mein Virginia Woolf-Jahr. Gerade an grauen Wintertagen ist die Sehnsucht groß…

mitte_32

Nach der sanften, saftig grünen Landschaft Süd-Englands, wo Virginia Woolf ihre Schreibhütte mitten in einem wilden Blumengarten hatte. Im Juni fahr ich wieder nach Cornwall und wandere die Küste ab, so wie Virginia es immer und immer wieder tat, von Kindheit an. Und setz mich in London unter die stolze Glaskuppel des Reading Rooms von Virginias Lieblings-Bibliothek in Bloomsbury. Und schreibe darüber. Und lese in ihren Tagebüchern, Essays und Romanen. Und weiß, dass ich dann leichter und freier und öfter schreibe.

I hope you will possess yourselves of money enough to travel and to idle,..” schreibt Virginia Woolf in ihrem berühmten Essay “A Room of one´s own”. Damit Frauen mehr schreiben und in ihrem Schreiben Grenzen überwinden, brauchen sie nicht „nur“ ausreichend Geld, das ihnen Zeit und ein Zimmer für sich allein finanziert. Und wer von uns Schreibbegeisterten hat denn schon ausreichend Geld & Zeit? 😉 Virginia Woolf empfiehlt uns in ihrem Essay auch zu reisen, müßig zu gehen, die Zukunft zu erträumen, über die Vergangenheit nachzudenken, durch die Stadt zu spazieren, an Straßenecken hängen zu bleiben, in den Fluss des Denkens, Lebens und Schreibens eintauchen.

I would ask you to write all kinds of books, hesitating at no subeject however trivial or however vast.” Probiert allerlei aus, schreibt Virginia Woolf in ihrem Quasi-Brief an die Frauen der Zukunft. Probiert allerlei Arten von Texten aus, Tagebücher, Reiseberichte, Romane, Wissenschaft, Biographie und erfindet sie neu!

„A Room of One´s Own“ war ja ursprünglich – 1928 – eine Rede an die Studentinnen eines der ersten Frauen-Colleges in England. Virginia Woolfs Schreib-Animation war bewusst egalitär, sie richtete sich an alle, nicht an ein zwei ausgewählte Genies. So sind Virginias Texte nicht nur inspirierend und brauchbar für die wenigen, die sich als „SchriftstellerIn“ fühlen (und wer darf das schon bevor nicht der ganz große Publikations-Erfolg da ist?), sondern für alle, die in sich die Schreibstimme hören.

Es ist für Schreibende heute (Frauen wie Männer, AnfängerInnen wie Profis) inspirierend, sich Virginias Schreibstrategien auf der Zunge zergehen zu lassen. So freu ich mich schon sehr auf mein Virginia Woolf-Schreibseminar in der Sommerakademie Motten im hohen Waldviertel.Einen Vorgeschmack auf das Seminar gibt´s in der nächsten Schreibnacht am Freitag, 4. März: Virginia Woolf – Inspirationen.

Geht & schreibt weiter, und weiter und weiter..

Judith

Aktuell im writers´studio:

Restplätze:
Journalistisches Schreiben: Das kleine 1×1 für Nicht-JournalistInnen (Start: Fr, 18. Feb. 2011)
Writers´Tricks: In den Schreibfluss eintauchen & schriftlichen Ausdruck stärken (Start: Sa, 19. Feb. 2011)
Schreibmarathon: 80 Seiten in 8 Wochen (Start: Do, 3. März 2011)
Sachbuch schreiben: Von der Buch-Idee zur Publikation (Start: Fr, 25. März 2011)

Gratis Infoabende:
Mo, 14. Februar: Freewriting für PädagogInnen: Das literarische Skateboard für alle, die mit Jugendlichen arbeiten
Mi, 16. Februar: Schreibmarathon: 80 Seiten in 8 Wochen
Do,10. März: Short Story: Einführung in das literarische Kunsthandwerk
Do, 24. März: Ausbildung zur Schreibtrainerin „Training-Progress“ (TIP), Achtung: Start verschoben auf April 2011.
Di, 29. März: Frei geschrieben: Studium abschließen mit Schwung & Strategie

Virginia Woolf-Seminare:
1. Schreibnacht am Freitag,4. Märrz 2011: Virginia Woolf-Inspirationen
2. Wochenendseminar im Waldviertel: Schreiben wie Virginia Woolf? Inspirationen für die Schreibpraxis: Veranstaltet von der Sommerakademie Motten (Waldviertel) Fr, 15. bis So, 17.Juli 2011

Regelmäßige Schreibtermine:
Freewriters´ Monday: Jeden 1. Montag im Monat. Schreibnacht: Jeden 1. Freitag im Monat

Das Jahresprogramm 2010/11 des writers´studio gibt´s auf unserer Website und in unserer gedruckten Zeitung „Writers´ Letter“, den du hier gratis bestellen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

zwei × 2 =