Brief 60: Interview mit JW zu 15 Jahre writers´ studio & Open House am 22. & 23. Sept. 2017

Dear writers,

für den neuen writers letter, der gestern an euch per Post verschickt wurde, hat Irene  Steindl folgendes Interview mit mir geführt. Letztlich wurden in unserer Zeitung nur ein paar Sätze davon verwendet.
Hier also die Langversion: Von der Gründung eines Seminarinstituts auf einer Visionscollage in New York über meine Begegnung mit der damals widerständigen Ana Znidar bis zu den mütterlichen Aspekten des UnternehmerInnentums.

***

Irene Steindl: Was hat dich dazu veranlasst, das writers’studio vor 15 Jahren zu gründen? Wie kam es dazu?

Judith Wolfsberger: Ich wollte aus dem Verlagswesen weg, hatte in meiner Zeit in New York – auf einer Visionscollage! – die Idee geboren, eine SchreibtrainerInnenausbildung in Berlin zu besuchen und danach Schreibworkshops zu halten. Doch es gab damals – 2002 – so gut wie keine Orte, an denen ich einen Lehrauftrag bekommen hätte, so musste ich die Organisation selbst in die Hand nehmen. Das war anfangs sehr mühsam und es kostete mich Monate (!) an Arbeit, um eine winzige Gruppe für einen Diplomarbeits-Workshop zusammenzutrommeln. Die Flyer hab ich selbst in Word(!) designed und auf der Uni aufgehängt, Zeitungen angeschrieben etc. Ich hielt anfangs auch Schreibkurse an Volkshochschulen. Unermüdlich habe ich mich um Lehraufträge beworben und irgendwann welche bekommen, an der Uni Graz, später an der Uni Wien. Dafür war damals noch sehr viel Überzeugungsarbeit und Bewusstseinsbildung notwendig. Schreiben lehren? Geht das überhaupt? Sehr lange, eigentlich bis vor drei Jahren, habe ich persönlich von meinen externen Aufträgen gelebt. Also der Anfang war durchaus steinig. Aber spannend.

Das writers´studio ist beachtlich gewachsen. Gibt es dazu Zahlen?
Ja, Jutta war so nett und hat in unserer Datenbank gestöbert und Folgendes errechnet: Wir stehen bei circa 3400 TeilnehmerInnen und 570 Seminaren.

Wow! Welche Entwicklung hat das „Kind“ writers`studio in den letzten 15 Jahren durchgemacht?
Das writers´ studio war ein Liebeskind, soll heißen, ich hab das gemacht, weil ich es unbedingt wollte. (Und mir gleichzeitig immer weniger vorstellen konnte, in einen Angestelltenjob zurück zugehen!) Es hat mir (fast) immer Spaß gemacht, nicht nur das Lehren, auch so eine Firma (sehr langsam!) dazu zu bringen, stabil zu werden. Ich möchte das betonen: Das writers´ studio ist sehr langsam gewachsen, und ich hatte gar nicht vor, dass es so groß wird. Ich wollte bloß davon leben können, irgendwann.

Wer oder was hat dich unterstützt, so dass das writers´ studio so gut wachsen konnte?
Wichtig war Sylvia Fullmann, meine Unternehmensberaterin, Hebamme des writers studio, Erziehungsberaterin, Marketinggenie. Wir haben gemeinsam den Fokus des Seminarprogramms entwickelt, die Website, später den writers letter, meine Vorträge an Institutionen  etc. Ohne sie wäre ich gescheitert, echt wahr!
Und das zweite extrem wichtige war die große Begeisterung der TeilnehmerInnen von Anfang an, ihr Interesse, ihre Leidenschaft, ihre Treue. Sie forderten immer neue Seminare und Formate ein. Und einige der ersten TeilnehmerInnen kamen dann in meine erste SchreibtrainerInnen-Ausbildung (TIP) und sind jetzt meine Kolleginnen im writers´ studio und lehren zusätzlich an diversen Institutionen.
Bedeutsam für die Entwicklung des writers´ studios war auch Ana Znidar. Das war eine Begegnung zweier verwandter Seelen. Wir hatten und haben so ähnliche Ideen, wie wir welche Seminare anbieten und umsetzen wollen, das grenzt an ein Wunder. 

Wie habt ihr euch kennengelernt?
Ich habe Ana aufgrund eines Flyers gefunden, im „Podium“ ums Eck von unseren alten Räumlichkeiten in der Kaiserstraße. Als ich ihr Profil las, Creative Writing studiert in Harvard und bietet jetzt in Wien Short Story-Workshops an, da ahnte ich schon einiges und kontaktierte sie. Sie hatte damals einen Fulltimejob mit vielen Überstunden und ich musste sie sehr bitten, am Wochenende ein Seminar im writers´ studio zu halten. Später flog sie extra von Kanada nach Wien, um hier Seminare zu halten.

Dein Buch „Frei geschrieben“ war bestimmt auch hilfreich?
Ja, klar, es war ein Motor für die Entwicklung des writers´ studio. Die Buchpräsentation war übrigens 3 Tage vor der Geburt meines Sohnes! So konnte das Buch seine Marketing-Wirkung tun, während ich Babypause gemacht habe. Das hat sich -zufällig – so ergeben.
Dann kam im Jahr 2010 der Umzug in den 9. Bezirk. Da war wiederum mein Sohn wichtig, denn er brauchte mein Arbeitszimmer zu Hause als Kinderzimmer. In der Pramergasse hatten wir plötzlich 3 x so viel Platz und dann auch irgendwann 3 x so viele Seminare. 2011 bat ich Johanna Vedral, mir bei der Organisation zu helfen und 2013 kam Jutta Barsa, deren Engagement und Ideenreichtum das writers´ studio zum Abheben gebracht haben.

Insgesamt ist es einfach ein super Team, sowohl in der Organisation als auch unter den TrainerInnen. Wie Ana immer sagt: „Wir haben so ein Glück, dass wir eine Arbeit haben, die wir so gerne machen.“ Ja, es ist eine schöne und sehr vielfältig Arbeit: Konzeption, Organisation, Marketing, Kommunikation und die direkte Arbeit mit Teilnehmerinnen in den Seminaren.

Ich finde übrigens, so eine Firma aufzuziehen hat etwas Mütterliches.
Sylvia Fullmann sagte einmal: es gibt zwei Erfahrungen, die einen zu einer Allround-AkteurIn werden lassen, weil frau auf vielen Ebenen agieren muss und darf: sich selbstständig machen und ein Kind kriegen. Und wenn´s dann beides in einem Leben ist, dann ist das ein ganz schöner Turbo 🙂 Wobei ich erst schwanger wurde, als das writers´ studio schon ein bisschen gehen konnte.

Was ist das writers‘ studio heute?
Ein Schreibraum, ein shared writing space, wo vieles stattfindet, Seminare, Schreibtreffs, Coachings. Es wird hier, das ist das Wichtigste, viel und gern geschrieben.

Was wünschst du dem writers‘ studio zum 15. Geburtstag?
Gelassenheit, Feierstimmung und einen guten Start für unsere neuen, zusätzlichen Räume in der Liechtensteinstraße 21, die wir nächste Woche beziehen werden.

Wie sehen die nächsten 15 Jahre aus?
Haha! So weit denke ich nicht, hab ich nie gemacht. Es ist, glaube ich, eine besondere Stärke des writers´ studio, dass wir sehr feinfühlig und kreativ mit Anforderungen, Veränderungen und Ideen umgehen. Schauen, was passt und was nicht und immer am Boden bleiben. Ich hatte vor 15 Jahren keine Vision eines großen Schreibinstituts, ich wusste nur, dass ich sehr gerne Schreibseminare halten würde und einen schönen Raum dafür schaffen möchte. Und jetzt geht es darum, diese Räume weiter mit Freude zu bespielen, so dass ich mich manchmal auch freispielen kann, um mir kreative Auszeiten zunehmen für meine eigenen Schreib- & Malprojekte. Das ist doch eine phantastische Vision, oder?

Danke & viel Glück für die nächsten 15 Jahre writers studio!

***

Danke, Irene für deine Fragen. Und nun noch ganz etwas anderes, Topaktuelles, Eiliges:
Das VOR-Magazin veranstaltet heuer wieder einen Kurzkrimi-Schreibwettbewerb. Einreichtermin ist schon der 15. September! Also holt schnell eure Kurzgeschichten hervor und kriminalisiert sie oder schreibt schnell einen Krimi über die dunklen Seiten von Wien… Wir sehen uns bei der Preisverleihung am 17. Oktober?

Frohes Schaffen wünsch‘ ich euch allen!

Eure Judith

bild_judith qu

PS: Das Programm für das Open House am 22 & 23. Sept. 2017 steht ab sofort auf unserer Website: 2 Tage gratis-Workshops zu unseren Lehrgängen „Texten im Beruf“ und „Passion Writing“. Keine Anmeldung nötig. Weitersagen, kommen & mitschreiben! Am Samstagabend gibt es zum Abschluss eine Mini-Lecture von Birgit Schreiber „Was ist New am Diary?“ und eine Verlosung von Seminargutscheinen im Wert von Euro 3000.-

PPS: Save the dates: Anlässlich 15 Jahre writers´studio veranstalten wir einen kostenlosen 15-tägigen Schreibmarathon, ab 31.10.2017 mit Halloween-Start-Party. Komm als Geist deiner liebsten (verstorbenen) Schriftstellerin oder deines liebsten (verstorbenen) Schriftstellers!

Judith

 

AKTUELL IM WRITERS´STUDIO

1. Restplätze
Travel Writing: Reiseberichte für Zeitschriften schreiben, Start: 28. Sept.
Young Freewriters – kreatives Schreiben für Jugendliche. Start: Mo, 28. Aug.
Frei geschrieben – Intensivkurs „Studium abschließen mit Schwung & Strategie. Mit neuen Methoden wissenschaftliches Schreiben knacken“. Start: Fr, 1. Sept.
Sprachlicher Feinschliff – Texte überarbeiten, ohne ihre natürliche Schönheit zu zerstören. Start: Di, 26. Sept.
Writers Tricks – In den Schreibfluss eintauchen & schriftlichen Ausdruck stärken. Start: Do, 28. Sept. Songwriting – Schreib (d)einen Songtext. Start: Sa, 30. Sept.
Texten für Web, Flyer und co – Mit Spannung und persönlicher Note punkten. Start: Mo, 2. Okt.
Collage Dream Writing – Mit Schnipseln aus Zeitschriften ins Unbewusste eintauchen, Geschichten aus der Tiefe schreiben. Start: Fr, 6. Okt.

2. Lehrgänge:
Lehrgang SchreibtrainerIn werden: Training in Progress (TIP) 2017/18 – Ausbildung zur TrainerIn nach Methoden aus dem englischsprachigen Raum. Start: 26. Okt.
Lehrgang Passion Writing – Eintauchen in Kunst & Handwerk des kreativen Schreibens, jetzt NEU:
> Schwerpunkt NEW DIARY. Start: Do, 5. Okt.
> Schwerpunkt CLASSIC LITERARY GENRES. Start: Fr, 24. Nov.
> Schwerpunkt NEW MEMOIR. Start: Sa, 25. Nov.
Lehrgang Texten im Beruf – Leichter schreiben für Flyer, Web, Blogs, Artikel & Pressemeldungen. Start:  Di, 21. Nov.

3. Neue Seminare im Herbst
Collage Dream Writing II – Collage Reading & Dream Play mit Collage-Serien. Start: Mi, 1. Nov.
Journal to the Self – 18 Methoden für mehr Abwechslung, Tiefe und Perspektive im täglichen Schreiben nach Kathleen Adams, Center for Journal Therapy, Denver, USA. Start: Do, 16. Nov.

4. Kostenlose Infotermine
Fr, 15. September 2017, 18 Uhr (Achtung: geänderter Termin, statt Do 7. Sept!) zum Lehrgang SchreibtrainerIn werden (TIP) 2017/18
So, 17. September 2017 15-17 Uhr: Schnupperworkshop der Young Freewriters – kreatives Schreiben für Jugendliche
Mi, 27. September 2017 18 Uhr: zu allen Seminaren aus dem Bereich Passion Writing
Do, 28. September 2017 19 Uhr: zu den Lehrgängen Passion Writing 2017/18 und Texten im Beruf 2017/18 sowie zu allen Seminaren aus dem Bereich Writing for Profession – Texten im Beruf
Di, 17. Oktober 2017 19.30 Uhr zum Seminar Frei Geschrieben
Fr, 20. Oktober 2017 18 Uhr zu den Lehrgängen Passion Writing 2017/18 und  Texten im Beruf 2017/18  sowie zu allen Seminaren aus dem Bereich Writing for Profession – Texten im Beruf

5. Jede Woche ein Schreibtreff im writers´studio:
Schreibnacht: Jeden 1. Freitag im Monat.
1-Day Retreat mit Frühstück: Jeden 2. Montag im Monat.
Schreib-Fabrik mit Friendly Feedback: Jeden 3. Montag im Monat.
Schreib-Café mit Easy Yoga: Jeden 4. Donnerstag im Monat.
Schreibsonntag: 1 x im Quartal, nächster Termin: So, 23. Juli 2017

Fotoquellen: Judith Wolfsberger & Ida Räther