Brief 63: ein Buch basteln und schreiben an nur einem Wochenende

Dear writers,

letztes Wochenende sagte Gabi, die oft im writers´ studio ist, zu mir mit einem Infoblatt in der Hand: „Hey, was ist das denn für ein Seminar… „Book Art“? Ist das neu im Programm?“  

„Ähm, nein, das haben wir seit Juni 2017 angekündigt, wohl ein bissl zu versteckt. Es wird von einer so coolen Amerikanerin gehalten! Sie reist extra aus Santa Fe an. Der Workshop ist eine Mischung aus Mini-Memoir, Collage und Book Art.“
„Wow! Das hab ich komplett übersehen. “
Weil offenbar viele das Seminar in unserem übervollen Programm übersehen haben und Victoria gerade in Wien gelandet ist, stell ich Euch nun kurz vor was „Book Art“ ist, worum´s in dem Seminar geht und warum Victoria neuerdings so gern nach Wien kommt.

1. Johanna Vedral hat Victoria auf einer Konferenz in den USA kennengelernt, bei der sie im Rahmen ihrer Dream Collage-Aktivitäten war und sie nach Österreich eingeladen. Denn Victoria Rabinowe ist die Tochter österreichischer Emigranten. Ihre Eltern hatte eine Konditorei am Graben und mussten vor den Nazis fliehen. Nun, als sehr energetische ältere Dame, beginnt die Textilkünstlerin, Book Artist und Autorin den Herkunftsort ihrer Eltern zu erkunden. Und wir sind so froh, sie dabei begleiten zu dürfen. Voriges Jahr hielt Victoria quasi spontan im writers`studio einen Workshop zu „Dream Collage Poetry“, bei dem v.a. TrainerInnen des writers´studio teilnahmen. Es war phantastisch. Wir beschrieben je einen Nachttraum auf ganz neue Weise, collagierten, skizzierten und verwandelten schließlich die Botschaften des Traumes in ein Gedicht. Und nun ist Victoria wieder Wien. Welcome!

2. Wir hatten uns von Victoria für 2018 ein Seminar zum Thema „Book Art“ gewünscht. Santa Fe ist ja nicht nur ein künstlerisches Zentrum Amerikas, es ist quasi eine Hauptstadt der Book ArtistsNur was ist „Book Art“, zu Deutsch das „Künstlerbuch“? Nun, es geht um Bücher als Kunstobjekte, die aus allen möglichen und unmöglichen Materialien hergestellt werden. Oftmals aus gefaltetem Papier, beklebt, beschnitten, beschrieben. Manchmal geht es auch um die Neugestaltung eines normalen fertigen Buches, als Schatzkiste oder Basis für eigene Kunst und und und. In New York und Minnesota gibt´s sogar kleine eigenen Museen für Book Art, The Center for Book Art und das MCBA naturgemäß mit reichhaltigem Workshop-Programm. In Wien findet übrigens in der Berggasse in der kleinen-feinen Galerie „Druck & Buch“  gerade eine Ausstellung zu Künstlerbüchern statt.

3. Worum geht´s nun in Victoria’s Seminar (nächstes Wochenende!)?
Es ist eine geniale Mischung aus Memoir/Life Writing und Poetry und Collage und Buchkunst. Du schaust dir dein eigenes Leben unter der Metapher eines Flusses an: Wo ist die Quelle, wo ist es gut geflossen, wohin geht der Fluss? Am Ende hältst du ein kleines künstlerisches Lebens-Büchlein in der Hand und hast geschrieben, geschnitten, geklebt, gemalt und deiner Seele Gutes getan. Ich mach mit and I am so excited!
Jedenfalls gibt es für das Seminar „My Life is a River – Collage, Writing & Book Art“  mit dream artist & writer Victoria Rabinowe aus Santa Fe noch 3 Restplätze. Wegen bisheriger versteckter Ankündigung unsererseits gilt weiterhin der Frühbucherpreis.

4. Zum Schluss noch weitere good Book-News: Mein Buch ist soeben in Druck gegangen! Der finale Titel lautet nun „Schafft euch Schreibräume! Weibliches Schreiben auf den Spuren Virginia Woolfs. Ein Memoir“ (Böhlau Verlag). Es wird ab ca. Mitte März 2018  im Buchhandel erhältlich sein. Eine Einladung zur Buchpräsentation (Do, 8. März 2018!) erfolgt in Kürze.

Happy New Writing & Book Year!

Eure Judith Wolfsberger

PS: Ab Ende Februar wird es eine eigene Website zu meinem neuen Buch geben, inklusive eines Blogs zum Thema „Feministische Schreibpraxis“! Ich arbeite gerade daran …

 

AKTUELL IM WRITERS´STUDIO

1. Restplätze
My Life is a River – Collage, Writing & Book Art mit dream artist & writer Victoria Rabinowe aus Santa Fe (Kurssprache Englisch). Start: Fr, 26. Jän.
Visual Diary – Tagebuchschreiben vertiefen durch Kritzeln, Malen, Kleben & Doodlen. Start: Fr, 23. März
Collage Dream Writing – Mit Schnipseln aus Zeitschriften ins Unbewusste eintauchen, Geschichten aus der Tiefe schreiben. Start: Fr, 30. März
Geniale Textbausteine für Facebook, Blogs & Co – Ideenfindung und Schreibprozesse für Social Media. Start: Di, 23. Jänner (für Kurzentschlossene!) sonst ab Mo, 7. Mai
Frei Geschrieben INTENSIV – Studium abschließen mit Schwung & Strategie. Mit neuen Methoden wissenschaftliches Schreiben knacken. Start: Sa, 24. Februar

2. Seminarpakete
NEU!! Seminarpakete aus „Texten im Beruf“: 3 Seminare zum Sonderpreis. Mehr Infos gibt’s hier am Infoblatt oder im Blogmail „Brief 62“!

3. Kostenlose Infoabende
Di, 23. Jänner, 19.30 Uhr: zum Seminar „Frei Geschrieben
Mi, 7. März, 18 Uhr: zu allen Seminaren aus dem Bereich Passion Writing
Di, 13. März, 19.30 Uhr: zum Seminar „Frei Geschrieben
Mi, 14. März, 19.30 Uhr: zu allen Seminaren aus dem Bereich Texten im Beruf

4. Jede Woche ein Schreibtreff im writers´studio:
Schreibnacht: Jeden 1. Freitag im Monat.
1-Day Retreat mit Frühstück: Jeden 2. Montag im Monat.
Schreib-Fabrik mit Friendly Feedback: Jeden 3. Montag im Monat.
Schreib-Café mit Easy Yoga: Jeden 4. Donnerstag im Monat.
Schreibsonntag: 1 x im Quartal, nächster Termin: 25. März

Copyright Fotos & Fotoausschnitte: Victoria Rabinowe

Brief 61: FÜR TherapeutInnen, Uni-AbsolventInnen, LebenskünstlerInnen, SachbuchautorInnen, Multitasker…

Dear writers,

Grüazi liebe TherapeutInnen, Coaches, schreibaffine Uni-AbsolventInnen, LebenskünstlerInnen, SachbuchautorInnen, Multitasker im Job, Selbstständige und GeschichtenerzählerInnen!

Vorige Woche war ich im sonnigen Bern. Parallel dazu, die allerletzten Korrekturen für mein 2. Buch „Schafft Euch Schreibräume!“ einzugeben, hielt ich an der Uni Bern ein Seminar über innovative Schreibgruppen und geteilte Schreibräume. „Create shared writing spaces!“ – das ist die neue Strategie um Schreibprozesse freudvoll und produktiv zu gestalten.
Auch in unseren 5 (!) 1-jährigen Schreiblehrgängen geht es darum, das Schreibhandwerk zu vertiefen und eine writers´ community aufzubauen. Also, wer will unter die Haube?
In letzter Zeit ist die Frage aufgetaucht, für WEN GENAU die jeweiligen Lehrgänge am besten geeignet sind?

Zuerst die kurze Antwort, dann die lange.

1. Für TrainerInnen, TherapeutInnen & Coaches: New Diary Lehrgang
2. Für schreibaffine UniabsolventInnen und Menschen mit schreibendem Beruf: SchreibtrainerInnenausbildung
3. Für Schreibende mit extraspannendem Weiterlesen

Brief 44: Das „Memoir“ ist da! Suizid, zitternde Nerven und andere Frohbotschaften

Liebe Schreiber_innen,
vorige Woche habe ich Saskia Jungnikls autobiographisches Buch „Papa hat sich erschossen“ fertig gelesen und die Autorin getroffen. Ihr findet, dass ein Memoir über Suizid kein passendes Thema für einen Weihnachtsbrief ist?
Doch!
Warum?

Die „Frohbotschaft“, wenn wir das mal jetzt so nennen wollen, dieses Buches ist stark. Wie bei jedem „Memoir“, das diesen Namen verdient(mehr zu den Besonderheiten von „Memoir“ später). Die im Buch versteckte Frohbotschaft ist, dass die schlimmsten Erfahrungen im Leben überlebbar sind, wenn… Saskia Jungnikl erzählt vom Suizid ihres Vaters, der vor ein paar Jahren ihr Leben und das Leben ihrer Familie völlig aus den Bahnen geworfen hat. Was passiert mit einer jungen, starken Frau, einer Journalistin, einer Schreiberin, wenn Trauma und Trauer um sich greifen? Was läuft da ab mit ihr, in ihr, in ihrer Umgebung? Wie überlebt eine so etwas? Wodurch und wann wird das Weitergehen im Leben wieder möglich?

the-shaking-woman

Und genau das ist es, was ein „Memoir“ ausmacht! Dieses Genre füllt Weiterlesen

Brief 14: Warum mitten im Leben ein „Memoir“ schreiben?

walkterIch bin doch noch jung, wozu sollte ich ein „Memoir“ schreiben?  Leider läßt das Wort „Memoir“ hierzulande an langweilige und langatmige „Memoiren“ denken. Gähn. Doch im englischen Sprachraum ist es ein extrem erfolgreiches modernes Genre. Ein gutes „Memoir“ ist eine sehr fokussierte Geschichte aus dem eigenen Leben, literarisch erzählt, spannend und hilfreich für andere in ähnlichen Lebenssituationen. Weiterlesen