Brief 61: FÜR TherapeutInnen, Uni-AbsolventInnen, LebenskünstlerInnen, SachbuchautorInnen, Multitasker…

Dear writers,

Grüazi liebe TherapeutInnen, Coaches, schreibaffine Uni-AbsolventInnen, LebenskünstlerInnen, SachbuchautorInnen, Multitasker im Job, Selbstständige und GeschichtenerzählerInnen!

Vorige Woche war ich im sonnigen Bern. Parallel dazu, die allerletzten Korrekturen für mein 2. Buch „Schafft Euch Schreibräume!“ einzugeben, hielt ich an der Uni Bern ein Seminar über innovative Schreibgruppen und geteilte Schreibräume. „Create shared writing spaces!“ – das ist die neue Strategie um Schreibprozesse freudvoll und produktiv zu gestalten.
Auch in unseren 5 (!) 1-jährigen Schreiblehrgängen geht es darum, das Schreibhandwerk zu vertiefen und eine writers´ community aufzubauen. Also, wer will unter die Haube?
In letzter Zeit ist die Frage aufgetaucht, für WEN GENAU die jeweiligen Lehrgänge am besten geeignet sind?

Zuerst die kurze Antwort, dann die lange.

1. Für TrainerInnen, TherapeutInnen & Coaches: New Diary Lehrgang
2. Für schreibaffine UniabsolventInnen und Menschen mit schreibendem Beruf: SchreibtrainerInnenausbildung
3. Für Schreibende mit extraspannendem Weiterlesen

Brief 49: Headlines texten mit dem FM4-Wortlaut-Gewinner 2015 Marcus Fischer

Liebe SchreiberInnen,
marcus-fischer-open-house-lesungjuchey, unser Trainer Marcus Fischer hat den FM4-Kurzgeschichten-Wettbewerb „Wortlaut“ gewonnen. Wir sind mächtig stolz auf ihn. Sein Seminar „Headlines, Titel & Slogans“ startet am 10. November. Es ist ein Zusatzmodul für unseren Lehrgang „Texten in Beruf“, auch als Aufbauseminar buchbar.

Doch jetzt mal zu Marcus selbst: Wie wurde er vom geheimen Jungschriftsteller zum Werbetexter? Und – schwieriger noch- Weiterlesen

Brief 40: NEU – Doppelter Bildungstausender für Lehrgang „Texten im Beruf“!

Liebe Schreiber_innen,

dsc_6213schicke Euch GOOD NEWS: Beim WAFF gibt´s seit 1. Juli eine neue Förderung: Den doppelten Weiterbildungsbildungs-Tausender! Ideal für unseren 1-jährigen Lehrgang „Texten im Beruf“.

Wer hat Anspruch darauf? Wer muss (nicht) im Beruf mal dies mal das, und immer mehr texten? Die TeilnehmerInnen unseres Lehrgangs „Texten im Beruf“ (vormals „Profession Writing“ oder „Pressepaket“) in den letzten Jahren waren Leute, die irgendwann merkten, dass sie im Job viel schreiben mussten & von ihnen allerlei Textkompetenz erwartet wurde. „Schreiben Sie mal schnell was für die Website, für Facebook, einen Bericht, einen Artikel für die Firmenzeitung, ein Anbot, gar einen Pressemeldung“… ganz abgesehen von Weiterlesen

Brief 36: Für Selbstständige und andere, die PR brauchen…

Liebe SchreiberInnen, liebe Selbstständige, liebe Leute in Organisationen, die gerne in der Presse vorkommen möchten…,

pressrelease-1-mark-even-stechvor 12 Jahren begann meine Selbstständigkeit. Ziemlich ahnungslos startete ich mit vielen, zerstreuten Ideen. Schon oft haben mich Leute gefragt, was mir bzw. dem writers´ studio den Erfolg beschert hat. Erfolg hieß für´s erste, dass es irgendwie funktioniert, dass ein paar Leute kamen zu meinen Schreibseminaren und irgendwann viele. Nun denn, dazu gibt es 2 Antworten.

1.  Ich hatte eine wirklich gute Beraterin, Weiterlesen

Brief 33: Website texten, Buch schreiben und Haikus am Weg zu Hausbesuchen

dr-susanne-pusarnig

Liebe SchreiberInnen,

vor einem Jahr kam die praktische Ärztin Susanne Pusarnig zum ersten Mal ins writers´studio. Sogleich meldete sie sich für unseren 1-jährigen Schreib-Lehrgang „Writing for your Profession“ an. Seitdem sprudeln bei ihr die Texte und Projekte nur so heraus: Materialien für Vorträge, Webtexte und ein Sachbuch für ihre Diabetes-PatientInnen. Und ganz nebenbei Haikus während sie am Weg zu einem Hausbesuch auf der Kreuzung wartet J. Susanne ist eine typische TeilnehmerIn unserer Lehrgänge, und deswegen habe ich sie für Euch interviewt. Weiterlesen