Brief 61: FÜR TherapeutInnen, Uni-AbsolventInnen, LebenskünstlerInnen, SachbuchautorInnen, Multitasker…

Dear writers,

Grüazi liebe TherapeutInnen, Coaches, schreibaffine Uni-AbsolventInnen, LebenskünstlerInnen, SachbuchautorInnen, Multitasker im Job, Selbstständige und GeschichtenerzählerInnen!

Vorige Woche war ich im sonnigen Bern. Parallel dazu, die allerletzten Korrekturen für mein 2. Buch „Schafft Euch Schreibräume!“ einzugeben, hielt ich an der Uni Bern ein Seminar über innovative Schreibgruppen und geteilte Schreibräume. „Create shared writing spaces!“ – das ist die neue Strategie um Schreibprozesse freudvoll und produktiv zu gestalten.
Auch in unseren 5 (!) 1-jährigen Schreiblehrgängen geht es darum, das Schreibhandwerk zu vertiefen und eine writers´ community aufzubauen. Also, wer will unter die Haube?
In letzter Zeit ist die Frage aufgetaucht, für WEN GENAU die jeweiligen Lehrgänge am besten geeignet sind?

Zuerst die kurze Antwort, dann die lange.

1. Für TrainerInnen, TherapeutInnen & Coaches: New Diary Lehrgang
2. Für schreibaffine UniabsolventInnen und Menschen mit schreibendem Beruf: SchreibtrainerInnenausbildung
3. Für Schreibende mit extraspannendem Leben, LebenskünstlerInnen, SelbstkrisenmanagerInnen: New Memoir  
4. Für Sachbuch-AutorInnen (yes!)und Multitasker & -talente: Texten im Beruf.
5. Für GeschichtenerzählerInnen & Schreibwütige: Classic Literary Genres 

Nun eines nach dem anderen:  

1. Be a pioneer: Am ungewöhnlichsten ist unser ganz neuer Lehrgang „New Diary“. Ein Lehrgang zu Tagebuch-Schreiben, wie bitte? Kann das nicht jede/r von selbst? Wie Dr. Birgit Schreiber bei ihrem Vortrag am 23. Sept. (pdf zum Runterladen) ausgeführt hat, ist das „neue Journal“ viel vielfältiger als das traditionelle, eher dokumentarische Tagebuch. „New Diary“ geht auch weit über die beliebten „Morgenseiten“ hinaus, es sind wunderbar aktivierende und gleichzeitig supereinfache Selbstcoaching-, Reflexions-, Kreativitäts-, Collage- und Mixed media-Techniken, die nachweislich die Lebensqualität steigern. Phantastisch für eigene Zwecke, aber auch als innovative Methoden FÜR Coaching, Therapie, Gruppenarbeit, Training einsetzbar.

2. Writing teachers wanted: Am längsten gibt es schon unsere Ausbildung zur SchreibtrainerIn (12 Jahre), über 100 AbsolventInnen setzen bereits innovative Schreibdidaktik an vielen Unis, FHs und anderen Institutionen um. Der Andrang war heuer so groß, dass wir soeben eine 2. Gruppe eröffnet haben. Start im Jänner 2018. 4-Tagesblöcke, gut geeignet auch für Anreisende. FÜR schreibaffine UniabsolventInnen und Menschen mit schreibendem Beruf (JournalistInnen, TexterInnen u.ä.)

3. Life is stranger than fiction: Als eigener Lehrgang ist „New Memoir“ neu, obwohl wir schon seit Jahren viele Einzelseminare im Bereich literarisch-autobiographisches Erzählen Wichtige, herausragende, schwierige Themen der eigenen Lebensgeschichte schreibend zu be- und verarbeiten ist nicht nur spannend und heilsam, sondern folgt auch dem Verlagstrend aus den USA für literarische „Memoir“-Bücher. FÜR SchreiberInnen mit extraspannendem Leben, LebenskünstlerInnen, SelbstkrisenmanagerInnen u.ä: Come as you are!

4. Pick & mix: Wenn du angestellt* bist und als Multitasker & Multitalent schnell mal dort und da was schreiben musst, liegt es auf der Hand, dass Handwerkswissen über Webtexte, Flyer, Mailings, Social Media-Beiträge, kleine Artikel und Pressemeldungen dir helfen würde, schneller und leichter gute Texte zu schreiben.
Aber unser Lehrgang „Texten im Beruf“ bietet auch Erfolgsstrategien für (Sachbuch-) AutorInnen: Verfasse im Lehrgang eine professionelle Buch-Website, PR-Aussendung, Blogartikel etc. Oder willst du auf deinem Buch sitzen bleiben?
Als SelbstständigeR in allen Bereichen wirst du einen Turbo in deinem Business spüren, wenn du professionelle Texte für Web & Print verfassen lernst. Wir starten am 21. Nov. We show you the tricks of the trade.

5. Last but much loved: In unserem sehr beliebten Lehrgang Passion Writing/Fokus Classic Literary Genres“ ist von Short Story bis Travel Writing alles im Paket inkludiert. Neu ist, dass wir, nun da Gruppe 1 fast ausgebucht ist, eine 2. Gruppe mit erweiterten Wahlmöglichkeiten aus den Lehrgängen „New Diary“ und „New Memoir“ anbieten. Just call us!

*Achtung 1: Es gibt tolle finanzielle Förderungen für unsere Lehrgänge, WAFF etc. Wir informieren dich gerne.

Achtung 2: Die Deadline für die Frühbucherpreise für die Lehrgänge wurde verlängert: 31. Okt. bzw. 20. Okt. (TIP)

 Die Fotos hier stammen von meinen Spaziergängen durch die supernette Stadt Bern, geschossen zwischen Seminar und Buchkorrekturen. Ich freu mich so, dass unsere writers´community immer internationaler wird.

You are all very welcome!
Judith

PS: Komm als Geist deiner liebsten verstorbenen SchriftstellerIn! Anlässlich 15 Jahre writers´studio veranstalten wir einen kostenlosen 15-tägigen Schreibmarathon, ab 31.10.2017 mit Halloween-Start-Party.

 

AKTUELL IM WRITERS´STUDIO

1. Restplätze
Frei geschrieben – Semesterkurs „Studium abschließen mit Schwung & Strategie. Mit neuen Methoden wissenschaftliches Schreiben knacken“. Start: Di, 21. Nov.
Writers Tricks – In den Schreibfluss eintauchen & schriftlichen Ausdruck stärken. Start: Sa, 25. Nov.
und Do, 30. Nov.
Visual Diary – Tagebuchschreiben vertiefen durch Kritzeln, Malen, Kleben & Doodlen. Start: Do, 7. Dez.
Life Writing – Einstieg ins Schreiben über das eigene Leben. Start: Di, 2. Jän.
Mindwriting zum Jahreswechsel – Wünsche, Ideen & Fokus für das Jahr 2018 erschreiben. Start: Do, 4. Jän.

2. Lehrgänge:
Lehrgang Passion Writing – Eintauchen in Kunst & Handwerk des kreativen Schreibens, jetzt NEU:
> Schwerpunkt NEW DIARY. Späteinstieg noch möglich!
> Schwerpunkt CLASSIC LITERARY GENRES. Start: Fr, 24. Nov.
> Schwerpunkt NEW MEMOIR. Start: Sa, 25. Nov.
Lehrgang Texten im Beruf – Leichter schreiben für Flyer, Web, Blogs, Artikel & Pressemeldungen. Start:  Di, 21. Nov.

3. Neue Seminare im Herbst
Collage Dream Writing II – Collage Reading & Dream Play mit Collage-Serien. Start: Mi, 1. Nov.
Journal to the Self – 18 Methoden für mehr Abwechslung, Tiefe und Perspektive im täglichen Schreiben nach Kathleen Adams, Center for Journal Therapy, Denver, USA. Start: Do, 16. Nov.

4. Kostenlose Infotermine
Di, 17. Oktober 2017 19.30 Uhr zum Seminar Frei Geschrieben
Fr, 20. Oktober 2017 18 Uhr zu den Lehrgängen Passion Writing  und Texten im Beruf   sowie zu allen Einzel-Seminaren

5. Jede Woche ein Schreibtreff im writers´studio:
Schreibnacht: Jeden 1. Freitag im Monat.
1-Day Retreat mit Frühstück: Jeden 2. Montag im Monat.
Schreib-Fabrik mit Friendly Feedback: Jeden 3. Montag im Monat.
Schreib-Café mit Easy Yoga: Jeden 4. Donnerstag im Monat.
Schreibsonntag: 1 x im Quartal, nächster Termin: 10. Dezember

Fotoquelle: Judith Wolfsberger

Brief 60: Interview mit JW zu 15 Jahre writers´ studio & Open House am 22. & 23. Sept. 2017

Dear writers,

für den neuen writers letter, der gestern an euch per Post verschickt wurde, hat Irene  Steindl folgendes Interview mit mir geführt. Letztlich wurden in unserer Zeitung nur ein paar Sätze davon verwendet.
Hier also die Langversion: Von der Gründung eines Seminarinstituts auf einer Visionscollage in New York über meine Begegnung mit der damals widerständigen Ana Znidar bis zu den mütterlichen Aspekten des UnternehmerInnentums.

***

Irene Steindl: Was hat dich dazu veranlasst, das writers’studio vor 15 Jahren zu gründen? Wie kam es dazu?

Judith Wolfsberger: Ich wollte aus dem Verlagswesen weg, hatte in meiner Zeit in New York – auf einer Visionscollage! – die Idee geboren, Weiterlesen

Brief 59: Pleasure-Tabletts, Punk-Tusche & Ugly Art: Visual Diary

Dear writers,

davVisual Diary ist nicht nur meine neue Leidenschaft, fast jeden Tag sitze ich in der Früh im Bett und lass die Farbe über meine Tagebuchseiten fließen, vor, nach und während des Schreibens. Visual Diary ist auch eine Liebesbeziehung zwischen Text und Farbe, Sprache und Bild, Füllfeder und Pinsel, Kuli und Collage. Es gibt dreierlei Menschen, die davon profitieren können:

1. Die Tagebuchfans, Morgenseiten-SchreiberInnen, die schon Stöße von Notizbüchern mit Handschrift gefüllt haben. Sie können mit dem visuellen Element eine neue Tiefe, eine frische Quelle, ein phantastisches spielerisches Element dazu gewinnen.

2. Gibt´s die künstlerisch, bildnerisch geprägten Menschen, die manchmal auf Kriegsfuß mit dem Schreiben stehen. Für sie ist das Visual Diary der Königsweg zum Text, zum freien, eigenen Schreiben, Weiterlesen

Brief 58: Pink Pussy Hats & kreativer Feminismus

Dear writers,

davliebe Frauen, liebe Männer, als ich am 29. Jänner am Flughafen in Los Angeles landete, überraschte mich in der „Arrivals“-Halle eine phantastische Demo gegen Trumps Travel Ban: Musik, Sprechchöre, bunte Schilder. Fröhlich und unnachgiebig. Schräg und liberal, multi-ethnisch und laut, so wie halt mein geliebtes Kalifornien ist. Männer mit den berühmten pinken Pussy Hats vom „Womens´March“ auf Wahshington. Und Frauen mit Schild „Jewish laywers for Muslims“. Ach. What a wonderful world this could be…  

Gerührt verblieb ich lange in der Ankunftshalle, schaute, fotografierte und Weiterlesen

Brief 57: Kinderbücher lesen, schreiben, kaufen: 1. Tom, 2. Keith, 3. Ulla

Dear writers,

57 tom sayer hanserwas waren die besten Bücher, die Ihr dieses Jahr gelesen habt? Die meisten Romane, die ich zur Zeit lese, sind die, die ich meinem Sohn (9) vorlese. Ich genieße jetzt noch jeden Abend des gemeinsamen Lesens. Bald wird er sich selbst die Bücher reinziehen und dann ohne mich die Bände 5, 6 und 7 von Harry Potter lesen. Drum such ich für unsere letzten gemeinsamen Leseabenteuer noch die besten, wichtigsten, spannendsten, berührendsten Kinder-& Jugendbücher zusammen. Seit August lesen wir Weiterlesen

Brief 56: Wer darf texten? Wer will slammen?

Dear writers,

Liebe Schreibende,

princessnokiaoh mei, der Herbst haut mich ordentlich rein. Doch da ein Lichtblick! Princess Nokia ist in mein Wohnzimmer reingeplatzt. Mit ihrem schrillen feministischen Hiphop aus New York, der da über FM4 plötzlich alles GrauFadMüde übertönte. In Tomboy (Youtube-Video unbedingt anschauen!) singt sie:
„You come to my party
You gon‘ meet my army
A room full of girls and we acting real rowdy“

princessnokia2Dabei tanzt Princess Nokia auf einem Autodach und hebt ihr T-Shirt, um ihre, wie sie meint, kleinen Brüste zu zeigen. Zuerst war ihr der Satz in den Kopf geschossen: „With my little titties and my phat belly I could take your man if you finna let me“. Dann hiphoppte sie weiter, so frisch und frei. Also, wer von Euch muss/will/darf auch slammen? Was los werden, sich mit schrägen Sprachspielerein den Herbst erheitern? Bitte schön: Slam Poetry startet am Fr, 28. Okt. Weiterlesen

Brief 55: OPEN HOUSE: Kurz-Workshops, Verlosungen & Verlesungen

Dear writers,

ws_by_ida_lv-66 klder Herbst hat – wettermäßig – gerade erst begonnen, da ist unser Lehrgang „Passion  Writing“ schon fast ausgebucht. Im Lehrgang „Texten im Beruf“ gibt´s noch ein paar freie Plätze. In alle Lehrgangs-Module kostenlos reinschnuppern könnt Ihr wieder bei unserem „Open House“ am Fr, 23. & Sa, 24. September. (Programm hier)

Neu für alle, die unsere Seminare schon gut kennen, sind die Kurz-Workshops „Visual Diary“ (Freitag 9 Uhr) und „Kinderbuch schreiben“ (Samstag 15 Uhr).

An beiden Abenden lesen diesmal writers´studio-TrainerInnen aus ihren Werken! 3 x 7 Minuten & dazwischen verlosen wir Seminare im Wert von 4000,- Euro.

Wenn´s wieder kühler & grauer wird, dann verstecken wir uns in unseren Schreibereien und wärmen uns am Feedback. Abgemacht?
Eure
Judith Wolfsberger

bild_judith qu

PS: Das Blog-Mail über meinen ersten publizierten Artikel als Schülerin, den ich aus Empörung über die Burschenschafter in meinem Gymnasium schrieb, schreib ich dann später… kurz vor der Wahl.. Empörung ist immer ein guter Motor fürs Schreiben  😉

 

AKTUELL IM WRITERS´STUDIO

1. Restplätze
1×1 des journalistischen Schreibens für Nicht-JournalistInnen: Artikel schreiben für allerlei Zwecke & verstehen wie Medien ticken, Start: 18. Okt. (Achtung das nächste offene Seminar findet erst im Herbst 2017 statt.)
Texten für Web, Flyer & Co: Mit Spannung und persönlicher Note punkten, Start: 3. Nov.
Collage Dream Writing: Mit Schnipseln aus Zeitschriften ins Unbewusste eintauchen, Geschichten aus der Tiefe schreiben, Start: 29. Okt.

2. Kostenlose Infoabende
Fr, 23. &  Sa, 24. Sept.: Open House – 2 Tage lang kostenlose Kurzworkshops
Mi, 28. Sept.: Infoabend zu allen Seminaren aus dem Bereich Passion Writing
Fr, 30. Sept.: Infoabend zu den Intensiv-Lehrgängen „Passion Writing“ & „Texten im Beruf“
Mo, 3. Okt.: Infoabend zum Nano-Schreib-Marathon
Fr, 21. Okt.: Infoabend zu allen Seminaren aus dem Bereich Writing for your Profession

3. Jede Woche ein Schreibtreff im writers´studio:
Schreibnacht: Jeden 1. Freitag im Monat.
1-Day Retreat mit Frühstück: Jeden 2. Montag im Monat.
Schreib-Fabrik mit Friendly Feedback: Jeden 3. Montag im Monat.
Schreib-Café mit Easy Yoga: Jeden 4. Donnerstag im Monat.
Schreibsonntag: 1 x im Quartal, nächster Termin: So, 13. November

Fotocredits: Ida Räther

Brief 54: Braucht es noch mehr SchreibtrainerInnen? Sigmund hätt´sei´ Freud´

Dear writers,

Harald Geisler 1im Oktober startet wieder unsere SchreibtrainerInnen-Ausbildung „Training in Progress“ (TIP). Diesmal mit reisefreundlichen Blöcken, neuen Auswahlmodulen und mehr TrainerInnen. Ein paar Plätze sind noch frei. Doch ich möchte Euch nicht volllabern mit organisatorischen Infos, die bekommt Ihr auf unserer Website bzw. beim Infoabend am Do, 8. Sept.

Vielmehr möchte ich Euch ein Erfolgsprojekt vorstellen: Die TIP-AbsolventInnen Anna Laduner, Eva Karel und Johanna Vedral etablieren seit zwei Jahren an der Sigmund Freud-Privatuniversität Wien (SFU) innovative Schreiblehre. Alle drei halten dort im Fach Psychologie zweisemestrige Proseminare zu wissenschaftlichem Schreiben. Dabei kooperieren sie als Lehrende eng, tauschen Methoden, Erfahrungen und Weiterlesen

Brief 53: Wie schreiben Expats in Ö.& Dtl.? Einladung zum Vortrag der amerikanischen Drehbuchautorin Erika Surat Anderson

Dear writers,

Erika Contact_ photoendlich wieder mal ein Blog-Eintrag, endlich Frühling, endlich ist es auch in Wien wieder angenehm warm und grün und ich kann hier ankommen nach all den not-wendigen Reisen in ferne Länder. Außerdem ist die Welt, die ganze, die bunte, ja auch hier, bei uns. What a delight.

Das writers´studio versteht sich ja als Importunternehmen: Wir bringen die schillernde, motivierende, freundliche Schreiblehre aus dem englischsprachigen in den deutschsprachigen Raum. Denn auch hier wollen die Menschen in „flow“ kommen, „community“ beim Schreiben genießen, verschiedene Genres spielerisch ausprobieren. Wir bringen das her. Doch es kommt auch von selbst. Diese, wie Kirsten Donaghey es nennt, „philosophy of writing“. Kirsten ist eine kanadische Autorin, die seit einigen Jahren in Wien lebt und schreibt. Kirsten DonagheySie ist Präsidentin von „Write now: Association of English Writers“ in Wien.

Habt Ihr euch schon mal die Frage gestellt: Was machen die BritInnen, AmerikanerInnen, KanadierInnen, AustralierInnen, die bei uns in Ö. oder Dtl. wohnen und dennoch – auf angenehme Weise  – weiterschreiben möchten?

Übernehmen sie die hiesige Tradition und spielen gequältes Genie allein zu Haus? No way! Die Expats tun  Weiterlesen

Brief 52: David Bowie & Virginia Woolf: Learning to Live & to Die

Dear writers,

David Bowiewe need idols. But why and what for? Are we not real, not realistic enough to know that our lives do not match the lives of the stars? Why should they not touch us? Their light shines on us. Just like the stars in the dark night sky. We look up when we are lonely, or in love. Not just sailors out in the ocean need the guidance of the stars.
It doesn´t matter if the stars are lightyears away.
See how strong their light must be to reach us on little earthy earth, so far away. Sometimes we feel small and far away from guidance. Sometimes we have no sense of direction. Then we look up – to the sky or to our idols. To the great great musicians like David Bowie or to great great writers like Virginia Woolf or to great great painters like Georgia O´Keeffe.

blogbrief-53We ask them: „Tell me, what is it that I feel? What can I name it? How can I endure it, how can I stand up to that crazy stubborn love in my heart or to that numb anger? Give me a phrase, a melody, a picture for my yearning.” Like Sternthaler I am holding up my apron to the sky. Stories, songs and images are the gold I collect. When I feel low or when I feel high Weiterlesen